Tagesordnung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tagesordnung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Tagesordnung die Tagesordnungen
Genitiv der Tagesordnung der Tagesordnungen
Dativ der Tagesordnung den Tagesordnungen
Akkusativ die Tagesordnung die Tagesordnungen

Worttrennung:

Ta·ges·ord·nung, Plural: Ta·ges·ord·nun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈtaːɡəsˌʔɔʁdnʊŋ], Plural: [ˈtaːɡəsˌʔɔʁdnʊŋən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Programm einer Sitzung, Tagung oder Versammlung

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Tag und Ordnung; im 18. Jahrhundert als Lehnübersetzung aus französisch ordre du jour → fr, dieses wiederum von englisch order of the day → en[1][2]

Synonyme:

[1] Agenda, schweizerisch: Traktandenliste

Beispiele:

[1] Punkte, die nicht auf der Tagesordnung stehen, sind schwer anzusprechen.
[1] „Vergebens bemühten sich die Gastgeber, auch gleich die unerhörten Vorgänge in dessen Land von der Tagesordnung zu streichen.“[3]

Redewendungen:

[1] an der Tagesordnung sein, zur Tagesordnung übergehen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf der Tagesordnung stehen, etwas auf die Tagesordnung setzen, etwas von der Tagesordnung absetzen, zur Tagesordnung übergehen

Wortbildungen:

[1] Tagesordnungspunkt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Tagesordnung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tagesordnung
[1] canoo.net „Tagesordnung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTagesordnung
[1] The Free Dictionary „Tagesordnung
[1] Duden online „Tagesordnung
[1] wissen.de – Wörterbuch „Tagesordnung
[1] wissen.de – Lexikon „Tagesordnung
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Tagesordnung

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2
  3. Clemens Höges, Bernhard Zand, Helene Zuber: Auf dem Vulkan. In: Der Spiegel. Nummer 04/2011, ISSN 0038-7452, Seite 84.