Szene

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Szene (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Szene die Szenen
Genitiv der Szene der Szenen
Dativ der Szene den Szenen
Akkusativ die Szene die Szenen

Hinweis:

Das Wort „Szene“ wurde von der GfdS zum Wort des Jahres 1977 gekürt.

Worttrennung:

Sze·ne, Plural: Sze·nen

Aussprache:

IPA: [ˈsʦeːnə], Plural: [ˈsʦeːnən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -eːnə

Bedeutungen:

[1] die Bühne, der Schauplatz der dramatischen Handlung
[2] ein Abschnitt eines Theaterstücks, welcher kürzer als der Theaterakt oder kleiner als das Bühnenbild ist
[3] ein Abschnitt eines Films, welcher sich aus mehreren Einstellungen zusammensetzt
[4] eine soziale Gruppe im Sinne einer bestimmten Art von Subkultur oder eines Milieus
[5] die Insider-Treffen, Insider-Treffpunkte und Insider-Aktivitäten, oftmals mit hohem Anteil an Prominenten
[6] Informationstechnologie, Informatik: in der 3D-Computergrafik die Zusammenstellung aller Lichtquellen, Objekte und Materialien
[7] umgangssprachlich: eine Anklagesituation innerhalb einer Zweierbeziehung

Herkunft:

im 16. Jahrhundert wohl unter französischem Einfluss von lateinisch scena → la/scaena → la „Schaubühne, Schauplatz“ entlehnt, das auf altgriechisch σκηνή (skené) → grc „Bühne, Hütte, Zelt“ zurückgeht[1]

Beispiele:

[1, 2] Der Vorhang hebt sich, die Szene ist eröffnet.
[1–3] „Träume können Empfindungen, Szenen und Bilder so eindringlich und schön gestalten wie der wache Künstler es nicht kann.“ - Emil Nolde, Ungemalte Bilder
[2] „Es handelte sich um Darstellungen höchst unanständiger Szenen von Leda mit dem Schwan, von Pan und den Nymphen, von Susanna im Bade und ähnlichen Sachen, die schon längst zur Konfiskation der Bibel, der Mythologie und der gesamten Kunstgeschichte hätte führen müssen, wenn sich alles nach der Berliner Polizei richten würde.“[2]

Redewendungen:

[7] jemandem eine Szene machen - eine Situation in einer Beziehung dramatisieren, hochspielen; jemanden beschuldigen
[1, 5] sich in Szene setzen - sich präsentieren

Wortbildungen:

Szenario, Szenarium, Szeneast, szenebekannt, Szenebezirk, Szeneblatt, Szenecafé, Szeneclub, Szenefrau, Szenegänger, Szenegängerin, Szenegröße, Szenejargon, Szenekenner, Szenekenntnis, Szenekneipe, szenekundig, Szeneladen, Szenelokal, Szenemagazin, szenemäßig, Szenenablauf, Szenenanweisung, Szenenabschnitt, Szenenapplaus, Szenenausschnitt, Szenenbeifall, Szenenbeschreibung, Szenenbild, Szenenbildner, Szenenbildnerin, Szenencollage, Szenenfolge, Szenenfoto, Szenensprache, Szenenstudium, Szenenwechsel, Szenepublikum, Szenerie, Szeneschuppen, Szenesprache, Szenestar, Szenetreff, Szenetreffen, Szenetreffpunkt, Szenetyp, szenetypisch, Szeneviertel, Szenezeitschrift, szenisch, Szenograf, Szenografie, Szenografin

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[2–4, 6] Wikipedia-Artikel „Szene
[(2, 7)] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Szene
[1–3, 7] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Szene
[*] canoo.net „Szene
[2, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSzene
[1–5, 7] The Free Dictionary „Szene

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Szene.
  2. Egon Erwin Kisch: Sittenlosigkeit in der Weste. In: Aus dem Café Größenwahn. Klaus Wagenbach, Berlin 2013, ISBN 978-3-8031-1294-1, Seite 27-29, Zitat Seite 27. Datiert 1922.


Ähnliche Wörter:

Zähne, zehne