Sturm

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sturm (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Bedeutung [2] genauer (nur regional?); Bedeutung [5] ausgliedern; Herkunft belegen --Trevas (Diskussion) 22:01, 4. Okt. 2009 (MESZ)

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Sturm die Stürme
Genitiv des Sturms
des Sturmes
der Stürme
Dativ dem Sturm den Stürmen
Akkusativ den Sturm die Stürme
[1] Staubsturm

Worttrennung:

Sturm, Plural: Stür·me

Aussprache:

IPA: [ʃtʊʁm], Plural: [ˈʃtʏʁmə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Sturm (Info), Plural: Lautsprecherbild Stürme (Info)
Reime: -ʊʁm

Bedeutungen:

[1] Meteorologie: sehr starker Wind
[2] österreichisch: alkoholisches Getränk
[3] Militär: Angriff
[4] Sport: Angriff im Fußball
[5] Familienname

Herkunft:

[1–4] mittelhochdeutsch, althochdeutsch sturm Unwetter, Kampf, altniederdeutsch, niederdeutsch, niederländisch, englisch storm, zu stören [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Orkan, Wind
[2] Federweißer
[3, 4] Angriff
[3] Attacke

Gegenwörter:

[1] Flaute
[3] Verteidigung
[4] Mittelfeld, Verteidigung

Oberbegriffe:

[1] Meteorologie, Wetter
[2] Wein
[5] Familienname, Name

Unterbegriffe:

[1] Eissturm, Frühlingssturm, Gewittersturm, Hagelsturm, Herbststurm, Monstersturm, Sandsturm, Schneesturm, Staubsturm, Supersturm, Tropensturm, Wintersturm, Wirbelsturm
[3] Feuersturm, Volkssturm

Beispiele:

[1] Ein Sturm ist ein Wind der Stärke 9 bis 11 auf der Beaufort-Skala.
[2] In Österreich heißt der Federweißer auch Sturm.
[3] Den Anfang der französischen Revolution bildete der Sturm auf die Bastille.
[4] Unser Verein braucht dringend einen guten Spieler für den Sturm.
[5] Wir müssen nächste Woche die Sturms besuchen.

Redewendungen:

die Ruhe vor dem Sturm
die Zeichen stehen auf Sturm
ein Sturm im Wasserglas
gegen etwas Sturm laufen
jemandes Herz im Sturm erobern
Sturm klingeln
Sturm läuten
wer Wind sät, wird Sturm ernten

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Sturm und Drang

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien:
[1] stürmisch
[3, 4] sturmreif
Substantive:
[1] Sturmflut, Sturmfront, Sturmhaken, Sturmkatastrophe, Sturmklammer, Sturmschaden, Sturmtief, Sturmwarnung
[3] Sturmabteilung, Sturmstaffel
[4] Stürmer
übertragen (mutmaßlich von [1 und 3]): Sturm- und Drangzeit ([Rede-]Wendung?)
Verben:
[1, 3, 4] stürmen
übertragen (mutmaßlich von [1 und 3]): bestürmen (heftig bitten)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–5] Wikipedia-Artikel „Sturm (Begriffsklärung)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sturm
[1–4] Duden online „Sturm (Wind, Angriff, Einheit, Spiel)
[2] Duden online „Sturm (Getränk)
[1] canoo.net „Sturm
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSturm
[1] The Free Dictionary „Sturm
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Turm