Strohwitwe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Strohwitwe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Strohwitwe die Strohwitwen
Genitiv der Strohwitwe der Strohwitwen
Dativ der Strohwitwe den Strohwitwen
Akkusativ die Strohwitwe die Strohwitwen

Worttrennung:

Stroh·wit·we Plural: Stroh·wit·wen

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʀoːvɪtvə], Plural: [ˈʃtʀoːvɪtvən], [ˈʃtʀoːvɪtvn̩]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] vorübergehend zurückbleibende Partnerin in einer Lebensgemeinschaft, deren Partner oder Partnerin kurzzeitig abwesend ist

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Stroh und Witwe

Männliche Wortformen:

[1] Strohwitwer

Beispiele:

[1] „Himmlisch kannst du sprechen, Herzkind, und einer jungen Strohwitwe, die noch dazu das Unglück hat, selbst in ihren Landläufer von Gemahl verliebt zu sein, den Kopf schon verdrehen; aber kennst du die Welt, das taube, hartmäulige Tier?“[1]
[1] „Liduschka, die Schwiegertochter des alten Richters, die junge Strohwitwe, wie man sie im Dorfe nannte, weil ihr die Kaiserlichen ihren Mann kurze Zeit nach der Hochzeit als Soldaten weggeführt hatten, Liduschka hatte hinter dem Ofen alles gesehen und gehört, was in der Stube vorging.“[2]
[1] „Am folgenden Tage übernahm ein gutmütiger Kollege unsere Praxis und trug leicht an der Last; am zweiten Tage nach Empfang des Briefes, morgens um siebenundeinhalb Uhr, war ich zum erstenmal zu einer jungen betrübten Strohwitwe geworden, welcher von allen Vergnügungen des Daseins nichts weiter übriggeblieben war, als nach dem notdürftigsten Versiegen der Trennungstränen erst die Wohnung von hinten und vorn zu scheuern, dann die große Wäsche anzustellen und zuletzt matt, weich und wehmütig bei den Eltern Trost und Schutz zu suchen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Strohwitwe
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Strohwitwe
[*] canoo.net „Strohwitwe
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStrohwitwe

Quellen:

  1. Karl Immermann, Münchhausen, zitiert nach Projekt Gutenberg
  2. Moritz Hartmann, Krieg um den Wald, zitiert nach Projekt Gutenberg
  3. Wilhelm Raabe, Drei Federn, zitiert nach Projekt Gutenberg