Strahlung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Strahlung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Strahlung die Strahlungen
Genitiv der Strahlung der Strahlungen
Dativ der Strahlung den Strahlungen
Akkusativ die Strahlung die Strahlungen

Worttrennung:

Strah·lung, Plural: Strah·lun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʀaːlʊŋ], Plural: [ˈʃtʀaːlʊŋən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːlʊŋ

Bedeutungen:

[1] die Ausbreitung von Teilchen oder Wellen in eine bestimmte Richtung

Herkunft:

Ableitung vom Verb strahlen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung
Das Wort ist mit der Bedeutung „Glanz“ seit dem 17. Jahrhundert belegt, mit der Bedeutung „von einer Quelle aus sich in Strahlen ausbreitende Energie, Materie“ (verschiedene Bereiche der Physik) seit dem 19. Jahrhundert.[1]

Synonyme:

[1] Physik: Licht

Sinnverwandte Wörter:

[1] Strahl

Unterbegriffe:

[1] Alphastrahlung, Bremsstrahlung, Elektronenstrahlung, Gammastrahlung, Infrarotstrahlung, Korpuskularstrahlung, Sonneneinstrahlung, Terahertzstrahlung, UV-Strahlung, Wärmestrahlung
[1] nach Physikern benannt: Hawking-Strahlung, Röntgenstrahlung
[1] elektromagnetische Strahlung, Kathodenstrahlen

Beispiele:

[1] Die radioaktive Strahlung ist für Menschen sehr gefährlich.
[1] „Ein fehlerhaftes Laborgerät und Mangel an Vorsicht bewirkten, daß seine linke Hand eine Überdosis von radioaktiver Strahlung abbekam.“[2]

Wortbildungen:

strahlen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Strahlung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Strahlung
[1] Duden online „Strahlung
[*] canoo.net „Strahlung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStrahlung
[1] The Free Dictionary „Strahlung

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Strahl“.
  2. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 48. Copyright des englischen Originals 1971.