Simone

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simone (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (die) Simone die Simonen die Simones
Genitiv (der Simone)
Simones
der Simonen der Simones
Dativ (der) Simone den Simonen den Simones
Akkusativ (die) Simone die Simonen die Simones

Worttrennung:

Si·mo·ne, Plural 1: Si·mo·nen, Plural 2: Si·mo·nes

Aussprache:

IPA: [ˌziˈmoːnə], Plural 1: [ˌziˈmoːnən], Plural 2: [ˌziˈmoːnəs]
Hörbeispiele: —, Plural 1: —, Plural 2:
Reime: -oːnə

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] S.

Herkunft:

aus dem Französischen übernommene weibliche Form von Simon[1]

Kurzformen:

[1] Mone, Simi

Koseformen:

[1] Simönchen, Simonetta, Simonette

Männliche Namensvarianten:

[1] Simon

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Simone Hanselmann, Simone Hauswald, Simone Thomalla

Beispiele:

[1] Simone hat eine Stelle in Bregenz angenommen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Simone
[1] babynamespedia.com „Simone
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSimone
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Simone“, Seite 371
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Simone“, Seite 190
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „2Simone“, Seite 376
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Simone“, Seite 286

Quellen:

  1. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Simone“, Seite 190


Simone (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] englischer weiblicher Vorname

Herkunft:

französische weibliche Form von Simon, die seit einiger Zeit auch im englischsprachigen Raum Verwendung findet[1]

Koseformen:

[1] Simmi, Simonette

Alternative Schreibweisen:

[1] Cimone, Cymone, Samone, Simmone, Simoane, Simonne, Somone, Symone

Namensvarianten:

[1] Simeonne, Simmona, Simona, Simonia

Männliche Namensvarianten:

[1] Simon

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Simone Denny, Simone Young

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „Simone
[1] babynamespedia.com „Simone
[1] behindthename.com „Simone
[1] Carol McD. Wallace: The Greatest Baby Name Book Ever. revised and updated edition. Avon Books, New York 2004, ISBN 0-06-056649-3, „Simone“, Seite 671
[1] Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Simone“, Seite 249

Quellen:

  1. Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Simone“, Seite 249


Simone (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Worttrennung:

Si·mone

Aussprache:

IPA: [ˌsiˈmɔn]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] französischer weiblicher Vorname

Herkunft:

weibliche Form von Simon[1]

Männliche Namensvarianten:

[1] Simon

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Simone de Beauvoir, Simone Signoret

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Französischer Wikipedia-Artikel „Simone
[1] babynamespedia.com „Simone
[1] behindthename.com „Simone
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Simone“, Seite 85

Quellen:

  1. Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Simone“, Seite 249


Simone (Italienisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Worttrennung:

Aussprache:

IPA: [ˌsiˈmoːne]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] italienischer männlicher Vorname

Herkunft:

italienische Form von Simon[1]

Koseformen:

[1] Simonello, Simonetto, Simonino, Simoncino

Namensvarianten:

[1] Simeone, Simeo

Weibliche Namensvarianten:

[1] Simona

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Simone Baldelli, Simone Giacchetta

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Italienischer Wikipedia-Artikel „Simone
[1] babynamespedia.com „Simone
[1] behindthename.com „Simone
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Simone“, Seite 376

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Simone“, Seite 376


Ähnliche Wörter:

Limone, Simon