Setzer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Setzer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Setzer die Setzer
Genitiv des Setzers der Setzer
Dativ dem Setzer den Setzern
Akkusativ den Setzer die Setzer

Worttrennung:

Set·zer, Plural: Set·zer

Aussprache:

IPA: [ˈzɛʦɐ], Plural: [ˈzɛʦɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Person, die einen vorgegebenen Text für den Druck vorbereitet, Kurzwort für Schriftsetzer

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch setzer „wer etwas setzt, Aufsteller, Taxator“, althochdeutsch sezzāri „Stifter, Ordner, Verfasser“, belegt seit dem 10. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Schriftsetzer

Unterbegriffe:

[1] Akzidenzsetzer, Maschinensetzer, Metteur

Beispiele:

[1] „Münzer hatte sich von einem Setzer, der nach Hause ging, das Blatt bringen lassen, um zu prüfen, ob alles in Ordnung sei.“[2]
[1] „Stuff selbst hatte berichten müssen von dem Angriff auf Gareis, der auf einer Wiese explodierten Bombe, von dem vorläufig unaufgeklärten Überfall auf einen Setzer in der Redaktion der »Bauernschaft«, von den Bauernverhaftungen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Setzer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Setzer
[1] canoo.net „Setzer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSetzer
[1] The Free Dictionary „Setzer
[1] Duden online „Setzer

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „setzen“.
  2. Erich Kästner: Fabian. In: Kästner für Erwachsene 3. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/München ohne Jahr, Seite 7-201, Zitat Seite 30. Erstdruck 1931.
  3. Hans Fallada: Bauern, Bonzen und Bomben. Roman. Aufbau, Berlin 2011, ISBN 978-3-7466-2793-9, Seite 447. Erstveröffentlichung 1931.