Schleife

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schleife (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Schleife die Schleifen
Genitiv der Schleife der Schleifen
Dativ der Schleife den Schleifen
Akkusativ die Schleife die Schleifen

Worttrennung:

Schlei·fe, Plural: Schlei·fen

Aussprache:

IPA: [ˈʃlaɪ̯fə], Plural: [ˈʃlaɪ̯fn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯fə

Bedeutungen:

[1] Schlinge; Verknüpfung, die leicht lösbar ist; lose, kunstvoll verknüpftes Band; Knoten
[2] Kleidungsstück, Accessoire
[3] endlos verbundenes Band (Film, Magnetband)
[4] stark gebogener Verlauf (einer Flugbahn, eines Flusses, einer Straße...)
[5] Programmiersprachen: eine Kontrollstruktur, mit der wiederholtes Durchlaufen desselben Programmteils möglich wird
[6] Graphentheorie (Mathematik): eine Kante eines Graphen, die einen Knoten mit ihm selbst verbindet
[7] Ort, wo etwas geschleift wird oder wo etwas oder jemand rutschen kann
[a] mundartlich, kindersprachlich: eine glatte Eisfläche, auf der man schleifen kann
[8] Schleiferwerkstatt (hier werden oder wurden von Schmieden hergestellte Werkzeuge an Schleifsteinen geschliffen)

Herkunft:

aus frühneuhochdeutsch schleuffe, mittelhochdeutsch slouf von althochdeutsch sloufen schlüpfen[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Abbiegung, Biege, Biegung, Bogen, Kehre, Krümmung, Kurve, Windung
[1, 2] Schlaufe, Schlinge
[3] Schlaufe
[6] Schlinge
[7a] Rutschbahn, Schleifbahn

Oberbegriffe:

[2] Kleidung
[8] Werkstatt, Gebäude

Unterbegriffe:

[1] Haarschleife
[2] Samtschleife, Seidenschleife
[3, 5] Endlosschleife
[5] Zählschleife, For-Schleife, While-Do-Schleife, Do-While-Schleife

Beispiele:

[1] Im Kindesalter lernt man Schleifen binden.
[2] Aha, heute trägst du Schleife.
[3] Die restliche Musik kam von der Schleife.
[4] Bei Boppard macht der Rhein eine große Schleife.
[5] Bei Eintritt in eine Repeat-Schleife wird der Inhalt der Schleife wenigstens einmal durchlaufen, bei einer While-Schleife dagegen, abhängig von der Wiederholungsbedingung, womöglich gar nicht.
[6] Die reflexiv-transitive Hülle eines ungerichteten Graphen enthält eine Schleife an jedem Knoten.
[6] Eine Schleife geht von einem Knoten aus und führt zum selben Knoten zurück.
[7] Eine Schneise im Wald dient zuweilen als Schleife für die dort gefällten Bäume.
[7a] Ihr Lausbuben macht euch hier auf dem Gehsteig eine Schleife, und wir alten Leute rutschen dann darauf aus und brechen uns ein Bein!
[8] Bis zum Ende des vorigen Jahrhunderts standen hier noch 13 Schleifen und zwei Hammerwerke in Betrieb.

Wortbildungen:

[4] Endlosschleife

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–6] Wikipedia-Artikel „Schleife
[1, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schleife
[1, 4] canoo.net „Schleife
[1, 2, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchleife
[8] Schmiedemeile Ybbsitz (Themenweg)
[8] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Schleife“ [9]

Quellen:

  1. Duden. Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/ Leipzig/ Wien/ Zürich 2001. ISBN 3-411-04073-4

Ähnliche Wörter:

Schlaufe, Schleie, Schleime, schleime, Schleiße, schleiße