Schlegel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schlegel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m 1[Bearbeiten]

Nuvola apps edu miscellaneous.png Bei Schlegel handelt es sich um eine alte Schreibweise von Schlägel. Sie ist seit der Reform von 1996 nicht mehr korrekt. Alle Informationen findest du im Eintrag Schlägel. Bitte nimm Ergänzungen auch nur dort vor.

Substantiv, m 2[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Schlegel die Schlegel
Genitiv des Schlegels der Schlegel
Dativ dem Schlegel den Schlegeln
Akkusativ den Schlegel die Schlegel

Worttrennung:

Schle·gel, Plural: Schle·gel

Aussprache:

IPA: [ˈʃleːɡl̩], Plural: [ˈʃleːɡl̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -eːɡl̩

Bedeutungen:

[1] Gastronomie, süddeutsch, österreichisch: hintere Keule von Schlachttieren

Synonyme:

[1] Keule, Schenkel

Unterbegriffe:

[1] Gänseschlegel, Hähnchenschlegel, Hühnerschlegel, Kalbsschlegel, Lammschlegel, Putenschlegel, Rehschlegel, Schweinsschlegel

Beispiele:

[1] So ein Schlegel vom Reh ist ein ausgesprochen leckerer Sonntagsbraten.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schlegel
[1] canoo.net „Schlegel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchlegel
[1] The Free Dictionary „Schlegel

Substantiv, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ Schlegel (die) Schlegels
Genitiv Schlegels (der) Schlegels
Dativ Schlegel (den) Schlegels
Akkusativ Schlegel (die) Schlegels
[1] geografische Verteilung des Nachnamens Schlegel in Deutschland
[1] geografische Verteilung des Nachnamens Schlegel in Österreich

Worttrennung:

Schle·gel, Plural: Schle·gels

Aussprache:

IPA: [ˈʃleːɡl̩], Plural: [ˈʃleːɡl̩s]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -eːɡl̩

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

[1] Berufsübername für jemanden, der ein Werkzeug zum Schlagen einsetzt;[1][2] Übername für einen groben Menschen

Namensvarianten:

[1] Schlägel, Schlägl, Schlechl, Schlegl, Schlögel, Schlögl

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Friedrich Schlegel, deutscher Romantiker (1772–1829)
Johann Elias Schlegel, deutscher Dichter (1719–1749)
Norbert Schlegel, deutscher Fußballspieler und -trainer (* 1961)

Beispiele:

[1] […]: Der deutsche Astronaut Hans Schlegel hat die Internationale Raumstation zusammen mit seinem US-Kollegen Rex Walheim verlassen, um einen neuen Stickstofftank für das äußere Kühlsystem der ISS zu installieren.[3]

Wortbildungen:

[1] Bornschlegel, Bruckschlegel, Eisenschlegel, Mühlschlegel, Oelschlegel, Wollschlegel


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Schlegel
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 448
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 105
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 581
[1] Anton Feinig, Tatjana Feinig: Familiennamen in Kärnten und den benachbarten Regionen. Hermagoras, Klagenfurt-Ljubljana-Wien 2005, ISBN 3-7086-0104-1, Seite 250
[1] Max Gottschald: Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde. 6. Auflage. De Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-018032-4, Seite 435
[1] Albert Heintze; Paul Cascorbi (Herausgeber): Die Deutschen Familiennamen. geschichtlich, geographisch, sprachlich. 4. Auflage. Buchhandlung des Waisenhauses, Halle a. d. S. 1914, Seite 253
[1] Hubert Klausmann: Atlas der Familiennamen von Bayern. Jan Thorbecke Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2009, ISBN 978-3-7995-0225-2, Seite 123
[1] Kaspar Linnartz: Unsere Familiennamen. Zehntausend Berufsnamen im Abc erklärt. 1. Auflage. Band 1, Ferdinand Dümmler Verlag, Bonn und Berlin 1936, Seite 123
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchlegel

Quellen:

  1. Max Gottschald: Deutsche Namenkunde. Mit einer Einführung in die Familiennamenkunde. 6. Auflage. De Gruyter, Berlin 2006, ISBN 3-11-018032-4
  2. Hubert Klausmann: Atlas der Familiennamen von Bayern. Jan Thorbecke Verlag der Schwabenverlag AG, Ostfildern 2009, ISBN 978-3-7995-0225-2
  3. Schlegel ist draußen. Deutscher Astronaut. In: sueddeutsche.de. 13. Februar 2008, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 7. August 2012).