Schlampe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schlampe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Schlampe die Schlampen
Genitiv der Schlampe der Schlampen
Dativ der Schlampe den Schlampen
Akkusativ die Schlampe die Schlampen

Worttrennung:

Schlam·pe, Plural: Schlam·pen

Aussprache:

IPA: [ˈʃlampə], Plural: [ˈʃlampən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ampə

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich, abwertend: unordentliche, ungepflegte Frau
[2] umgangssprachlich, abwertend: promiskuitive Frau

Herkunft:

[1] abgeleitet von (ehemals niederdeutsch) Schlampe als Bezeichnung für einen von Frauen getragenen, herabhängenden, unordentlichen Rock; später übertragen auf Frauen mit unordentlicher Erscheinung[1][2]
[2] zu [1], da das beschriebene Verhalten als unordentlich „von der Norm abweichend“ galt

Männliche Wortformen:

[1] Schlamper
[2] Schlamperich

Beispiele:

[2] „Entsprechend hoch sind die Strafen: Wer ‚du Schlampe’ zu einer Politesse sagt, zahlt knapp 2000 Euro, Ordnungshüter als ‚Wichtelmänner’ zu bezeichnen, kostet immerhin noch 1000 Euro.[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] eine Schlampe sein; du Schlampe!; derb: alte, dreckige Schlampe, geile Schlampe

Wortbildungen:

herumschlampen, Schlamperin, schlampig, Schlamperei, verschlampen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Schlampe
[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Schlampe
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schlampe
[1, 2] canoo.net „Schlampe
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSchlampe

Quellen:

  1. Nach: Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm: Schlampe. Internet http://germazope.uni-trier.de/Projects/WBB/woerterbuecher/dwb/wbgui?lemid=GS10312, 03.08.2006.
  2. MatriWiki: Schlampe. Internet http://wiki.matriarchat.net/wiki.pl?Schlampe, 03.08.2006.
  3. Süddeutsche Online. Zitiert nach: Wortschatz Universität Leipzig: Schlampe, Beispiele. Internet http://wortschatz.uni-leipzig.de/cgi-portal/de/wort_www?site=22&Wort_id=4837311, 03.08.2006.