Scharfmacher

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Scharfmacher (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Christian cross.svg In der Gegenwartssprache findet „Scharfmacher“ in den als „veraltet“ gekennzeichneten Bedeutungen keine Verwendung mehr. Es taucht jedoch gelegentlich in historischen Quellen auch in diesen Bedeutungen auf.
In modern formulierten Texten sollte auf zeitgenössische Synonyme oder Umschreibungen zurückgegriffen werden.


Singular Plural
Nominativ der Scharfmacher die Scharfmacher
Genitiv des Scharfmachers der Scharfmacher
Dativ dem Scharfmacher den Scharfmachern
Akkusativ den Scharfmacher die Scharfmacher

Worttrennung:

Scharf·ma·cher, Plural: Scharf·ma·cher

Aussprache:

IPA: [ˈʃaʁfˌmaχɐ], Plural: [ˈʃaʁfˌmaχɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Mühlenwesen, Getreidemüllerei: Steinmetz, der dafür zuständig ist, die Mühlsteine zu »schärfen«, indem er die leicht abgenutzten Rillen auf deren Breitseite wieder herstellt
[2] Hundezucht: jemand, der einen oder mehrere Hunde »scharfmacht« – diese also dazu abrichtet, (auf Kommando) andere Menschen oder Tiere aggressiv anzufallen
[3] übertragen zu [2]; besonders Politik abwertend: jemand, der eine besonders harte politische Linie vertritt und einen entsprechenden Kurs zu verwirklichen sucht, indem er auf Konfrontation setzt und/oder (infame, maßlose, massive) Hetze betreibt
[4] männliche Person, die eine Gewalttat verübt beziehungsweise ein Verbrechen begeht
[5] Gerichtswesen: strenger Anklagevertreter; jemand, der in der Berufungsinstanz dafür plädiert/sorgt, dass das Urteil verschärft wird
[6] strenger Vorgesetzter
[7] Militär: schikanöser Ausbilder
[8] Kochkunst: Koch, der ein Faible für pikante/scharfe Gewürze hat
[9] Kochkunst: Gewürz, das pikant/scharf ist beziehungsweise den Sexualtrieb anregen soll
[10] jemand, der »scharf« – also sexuell anregend/aufreizend – ist
[11] männliche Person, die Frauen »scharfmacht« – also viel Erfolg bei Frauen und daher viele Liebschaften hat
[12] etwas, was »scharfmacht« – also sexuell anregt/aufreizt/erotisiert/lustvoll erregt
[13] Fotografie: technische Ausstattung eines (digitalen) Fotoapparats, mit der sich eine (automatische) Fokussierung/»Scharfstellung« vornehmen lässt

Herkunft:

  • strukturell:
[2, 3, 10–12] Ableitung (Substantivierung, speziell Nomen Agentis) zum Stamm des Verbs scharfmachen mit dem Ableitungsmorphem (Derivatem) -er
[3] Das Wort ist seit dem Ende[1] des 19. Jahrhunderts[2][1] (1870[3][4]) bezeugt und entstand als Ausdruck der Reaktion für die Anführer streikender Arbeiter[2].
[4] Diese Bedeutung ist aus dem Rotwelschen in die Umgangssprache eingegangen, in der sie seit 1920 bezeugt ist.[3][4]
[5, 6, 10, 11] Seit 1900 sind diese Bedeutungen in der Umgangssprache bezeugt.[3][4]
[7] Aus dem Bundessoldatendeutsch in die Umgangssprache übernommen, ist die Bedeutung seit 1965 bezeugt.[3][4]
[8, 9, 12] Diese Bedeutungen sind seit 1955 bezeugt.[3][4]

Synonyme:

[4] Gewalttäter

Sinnverwandte Wörter:

[3] Agitator, Aufhetzer, Aufrührer, Aufwiegler, Einpeitscher, falscher Prophet, Tumultuant
[3] gehoben: Brandstifter
[3] bildungssprachlich: Initiator, Provokateur
[3] umgangssprachlich: Brunnenvergifter, Ohrenbläser
[3] abwertend: Anzetteler, Demagoge, Hetzer, Rädelsführer, Unruhestifter, Volksverführer, Volksverhetzer, Wühler
[3] veraltet: Faiseur
[4] Bandit, Gesetzesbrecher, Krimineller, Rechtsbrecher, Straffälliger, Straftäter, Täter, Übeltäter, Verbrecher
[4] bildungssprachlich: Delinquent
[4] abwertend: Gauner, Halunke, Schuft, Schurke, Strolch, Unhold
[4] umgangssprachlich abwertend: Ganove
[4] gehoben veraltend: Missetäter
[9, 12] Pharmazie: Aphrodisiakum
[10] Circe, Vamp, Verführerin
[10] bildungssprachlich: Femme fatale, Sirene
[10, 11] Belami, Casanova, Don Juan, Frauenheld, Frauenliebling, Frauentyp, Herzensbrecher, Verführer, Womanizer
[10, 11] bildungssprachlich: Homme à Femmes
[10, 11] umgangssprachlich: Frauenjäger; abwertend: Schürzenjäger
[10, 11] scherzhaft: Ladykiller; scherzhaft, sonst veraltend: Herzensdieb
[10, 11] zumeist abwertend: Weiberheld
[10, 11] veraltet: Suitier
[12] Reizwäsche
[13] Autofokus

Weibliche Wortformen:

[3] Scharfmacherin

Beispiele:

[2] „Den will Günther Grohmann, ein hochdotierter Scharfmacher, aber nicht in der Zeitung lesen, denn er ist längst böse auf die Medien, die hartnäckig behaupten: ‚Nur Psychopathen wollen scharfe Hunde.‘“[5]
[2] „Oft werden die Welpen der Mutter viel zu früh weggenommen und isoliert, also artwidrig, gehalten. Später hetzen Scharfmacher die verhaltensgestörten Hunde auf Laufbändern hinter Katzen oder Kaninchen her, die ihnen vor die Nase gehalten werden.“[6]
[2] „Kamp[-]hausen zieht daraus die Konsequenz, dass ‚Hundehalter aus Problemkreisen, Scharfmacher und Vermehrer, hart bestraft werden müssen.‘“[7]
[3] „Mit Hilfe auswärtiger Personalvermittlungsagenturen und Stellenanzeigen in arabischsprachigen Zeitungen bieten die Scharfmacher der Moledet-(hebr.: Heimat-)Partei den Palästinensern Arbeitsplätze im Ausland an.“[8]
[3] „Wenn dieser tatsächlich daran gelegen wäre, die Panikmache der Gewerkschaften zu unterbinden, hätte sie mit Sicherheit auch dafür gesorgt, dass Scharfmacher wie Angula ihre ständigen Drohungen nicht öffentlich äußern und damit in Namibia und im Ausland die Furcht vor einem zweiten Simbabwe schüren.“[9]
[3] „Mit dem verstärkten institutionellen Rahmen haben die Scharfmacher propagandistischen Handlungsraum verloren und konzentrieren sich nun hauptsächlich auf ihr eigentliches Betätigungsfeld - das Los von Farmarbeitern und ihrer Angehöriger, die im Disput mit Arbeitgebern ihre Arbeitsstelle und ihren Wohnsitz verloren haben.“[10]
[3] „‚Die unterschiedlichen Kulturen haben mehr gemein, als politische Scharfmacher uns glauben machen möchten‘, so Steinmeier.“[11]
[3] „Auch die Verbalradikalität, mit der einige der alt gedienten SWAPO-Scharfmacher unisono mit dem ‚jungen Gemüse‘ in der SWAPO-Jugendliga gegen alles zu Felde ziehen, das sich dem Verdacht des Sympathisantentums mit der RDP aussetzt, macht wenig Hoffnung was die Qualität und Form der politischen Auseinandersetzungen um die Wählerstimmen betrifft.“[12]
[3] „Konkret soll ein als Scharfmacher bekannter Imam einer Moschee aus Wien Meidling ‚die Spenden‘ dafür gesammelt haben.“[13]
[3] „Die Entscheidung, Khadr vor einer Militärkommission und nicht vor einem zivilen Bundesgericht anzuklagen, ist nach wie vor umstritten und Anlass erbitterter Kontroversen, wobei der größte Scharfmacher der republikanische Senator - und ehemalige Militäranwalt - Lindsay Graham aus South Carolina ist.“[14]
[3] „Die Rolle der Scharfmacher haben heute Internetplattformen wie ‚Politically incorrect‘ übernommen.“[15]
[3] „Im Ständerat brauche es keine «Scharfmacher und Blockierer, weder von links noch von rechts», begründete die CVP ihren Entscheid.“[16]
[3] „Leider ist gerade der Chef der israelischen Diplomatie, Außenminister Lieberman, ein radikaler Scharfmacher, während Netanjahu alle Türen zuschlagen möchte, um den Zerfall seiner wackligen Koalition durch innere Widersprüche zu verhindern.“[17]
[3] „Maher gilt als Scharfmacher und treibende Kraft hinter seinem Bruder.“[18]
[3] „Albanischen und serbischen Scharfmachern ist es einmal mehr gelungen, mit etwas Gewalt den nationalistischen «Chip» zu aktivieren. […] Die Scharfmacher auf albanischer und serbischer Seite haben ihre Positionen wieder einmal markiert.“[19]
[3] „CSU-Sicherheitspolitiker Uhl warnt jetzt, das Netz könne am Ende ‚seine Kinder fressen‘ - in der Union bricht ein Kulturkampf los, und auf Twitter werden die Scharfmacher zum Ziel einer Spottkampagne.“[20]
[3] „Der weltweit gefeierte Dichter machte Scharfmacher im Machtzirkel um Asad für die Eskalation der Gewalt verantwortlich.“[21]
[3] „Der 71-Jährige sieht sich als eine Art Lehrer für die jungen Aktivisten - als Scharfmacher, der ihnen beibringt, wie sie das System stürzen.“[22]
[3] „Nach dem Umsturz in Libyen trat er aber als Scharfmacher ins Rampenlicht.“[23]
[5] „Nachdem ein als Scharfmacher und Spezialist für Kreuzverhöre bekannter Major namens Allan Gullion […] zur Unterstützung der Anklage in den Prozess eintrat, blies Mitchell der Wind ins Gesicht.“[24]
[7] „Auch die Ausbilder sind längst nicht mehr so ausgesuchte Scharfmacher…“[25]
[9] „Dazu ausgesuchte Gewürze, Kräuter, edle Salze und raffinierte »Scharfmacher«, die jeden Salat zu einer einzigartigen Kreation machen.“[26]
[9] „Feige, Chili, Zimtgeruch - sexuelle Scharfmacher mit Jahrhunderte alter Geschichte.“[27]
[9] „Kein Wunder, die Grundlage für den Scharfmacher Chilipulver ist der Cayennepfeffer.“[28]
[9] „Lange Zeit schaute ich in diversen Kochbüchern nach erotischen Speisen, im Internet nach Scharfmachern auf kulinarischer Basis und musste schnell entdecken, dass es wirklich viele Leckereien gibt, die leicht zu kochen sind und dazu auch noch den Partner heiß machen sollen.“[29]
[11] „Scharfmacher haben die fatale Eigenschaft, nicht scharfsichtig zu sein. Sie vermögen sich nicht in andere Charaktere zu versetzen, man macht ihnen unschwer etwas vor: wenn es nicht die Gefährtin tut, dann sehr leicht die Kinder, die das Selbstvertrauen des Erzeugers Lügen strafen könnten.“[30]
[12] „Während Albert in sexualprotzerischer Manier auf die genitale Sexualität fixiert ist, in die er sogar noch Werther als sentimentalen ‚Scharfmacher‘ für seine Frau einplant, und während Lotte den ehelichen Beischlaf über sich ergehen läßt, weil sie ‚in höhern Sphären‘ schwebend vom sexuellen Körper zu abstrahieren scheint, bleibt Werther nur eines: die Masturbation.“[31]
[12] „Körperliche Stimulation ist auch für Männer und Frauen ein überaus wirkungsvoller ‚Scharfmacher‘.“[32]
[13] „Die Piep-piep-Schau mit dem vollautomatischen Scharfmacher, letzter Schrei in der abgeschlafften Photobranche, gibt es nun erstmals bei zwei japanischen Spiegelreflexkameras.“[33]
[13] „Der Scharfmacher der Alpha 700 arbeitet mit elf AF-Punkten und verfügt über einen zentralen Doppelkreuzsensor und zusätzlich einen horizontalen und besonders großen Sensor in der Mitte.“[34]

Wortbildungen:

[3] Scharfmacherei

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. In zehn Bänden. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 7. Band Pekt–Schi, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1999, ISBN 3-411-04803-4, DNB 965409015, Seite 3324.
[3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1447.
[3–12] Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 7. Band Sardelle–Susi, Klett, Stuttgart 1984, ISBN 3-12-570170-8, DNB 841057532, Seite 2438.
[3–12] Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Stichwort »Scharfmacher«.
[3] Duden online „Scharfmacher
[3] wissen.de – Wörterbuch „Scharfmacher
[3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Scharfmacher
[*] canoo.net „Scharfmacher
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonScharfmacher
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Scharfmacher
[3] Pfälzisches Wörterbuch „Scharfmacher

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 706.
  2. 2,0 2,1 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Scharfmacher“.
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 7. Band Sardelle–Susi, Klett, Stuttgart 1984, ISBN 3-12-570170-8, DNB 841057532, Seite 2438.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Stichwort »Scharfmacher«.
  5. profil. Nummer 22. Wissenschafts-Trend Zeitschriftenverlag, Wien 1991, Seite 88 (Zitiert nach Google Books).
  6. Scharfmacher in Nadelstreifen. Die Kieler Hunde-Expertin Dorit Feddersen-Petersen fordert ein Verbot der „Aggressionszucht“. In: Spiegel SPECIAL. Nummer 1/1997, 01.01.1997, Seite 50 (PDF, URL, abgerufen am 14. November 2012).
  7. Bürgerinitiative gegen die neue Landeshundeverordnung von Nordrhein-Westfalen in Vorbereitung. Die Rasselisten stoßen auf Ablehnung. In: ngz-online.de. 18.07.2000 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  8. Amira Hass: ISRAEL/PALÄSTINA: DIE DROHUNG, DIE KEINER AUSSPRICHT. Kleine Vertreibungen und großer Transfer. In: Le Monde diplomatique Online. Deutschsprachige Ausgabe. Nummer 6980, 14. Februar 2003 (übersetzt von Grete Osterwald), ISSN 1434-2561, Seite 3 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  9. Regierung im Zugzwang. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 10. November 2003 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  10. Transparenz pflegen. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 17. Februar 2004 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  11. UN-Vollversammlung: Steinmeier ruft zum Dialog mit dem Islam auf. In: Der Tagesspiegel Online. 22. September 2006 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  12. Henning Melber: Namibias Demokratie steht mit 18 Jahren auf dem Prüfstand. In: Allgemeine Zeitung Online (Windhoek, Namibia). 13. Mai 2008 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  13. Rainer Nowak, Wieland Schneider: Bosnien: Geld aus Wien für militante Moslems. In: DiePresse.com. 19. April 2010 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  14. Chase Madar: Der lange Abschied von Guantánamo. In: Le Monde diplomatique Online. Deutschsprachige Ausgabe. Nummer 9264, 13. August 2010 (übersetzt von Niels Kadritzke), ISSN 1434-2561 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  15. Eberhard Seidel: Debatte um Integrationspolitik: Die neuen Scharfmacher. In: taz.de. 14. Oktober 2010, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  16. Politik: Amstutz und Wyss definitiv im Rennen - CVP ohne Wahlempfehlung. In: Liechtensteiner Vaterland Online. 17. Februar 2011 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  17. Paul Lendvai: Israel unter Druck. In: Der Standard digital. 9. Mai 2011 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  18. 200 Syrer flüchten aus Angst vor Rache in die Türkei. Ankara bestimmt Grenzgebiet zur Aufnahmezone. In: NZZOnline. 8. Juni 2011, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  19. Andres Wysling: Ein Stempel und ein Toter. Scharfmacher profilieren sich in Kosovo. In: NZZOnline. 28. Juli 2011, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  20. Stefan Plöchinger: Kulturkampf nach Breiviks Massenmord: Wehe, Sie sind #iminternetgeboren. In: sueddeutsche.de. 2. August 2011, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  21. «Asad muss gehen». Bedeutender syrischer Dichter Adonis bezieht Stellung. In: NZZOnline. 7. August 2011, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  22. Sebastian Fischer, Sandra Sperber: Bob Bowis, 71: Der Scharfmacher. In: Spiegel Online. 8. Oktober 2011, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  23. Gaddafi-Sohn Saif al-Islam im Süden Libyens festgenommen. In: Liechtensteiner Volksblatt Online. 19. November 2011 (URL, abgerufen am 14. November 2012).
  24. Stefan Machura, Rüdiger Voigt (Herausgeber): Krieg im Film. 1. Auflage. LIT-Verlag, Münster 2005, ISBN 978-3-8258-8406-2, Seite 200 (Zitiert nach Google Books).
  25. Walter A. Schmidt: Damit Deutschland lebe. Ein Quellenwerk über den deutschen antifaschistischen Widerstandskampf, 1933–1945. 2. Auflage. Kongress-Verlag, Berlin 1959, Seite 643 (Zitiert nach Google Books).
  26. Bettina Matthaei: 1 Salat – 50 Dressings. 1. Auflage. Gräfe und Unzer, München 2009, ISBN 978-3-8338-1429-7, Seite 4 (Zitiert nach Google Books).
  27. Alexa Adore, Joe Toro: Potenter Liebeszauber aus der Küche. Aphrodisiaka. Flexible Literature Verlag/Books on Demand, Norderstedt 2009, ISBN 978-3-937825-95-3 (Zitiert nach Google Books).
  28. Patric Heizmann, mit Rezepten von Hajo Jäger und Fotos von Udo Bojahr: Ich bin dann mal schlank. Kochbuch. 1. Auflage. Draksal-Fachverlag, Leipzig 2010, ISBN 978-3-932908-63-7, Seite 33 (Zitiert nach Google Books).
  29. Manuela Klumpjan: Teuflisch verliebt. Erotische Kurzgeschichten. Originalausgabe, Edition Paashaas Verlag, Hattingen 2011, ISBN 978-3-9813928-5-2, Seite 94 (Zitiert nach Google Books).
  30. Otto Flake: Die erotische Freiheit. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1978, ISBN 978-3-10-021106-4, Seite 38 (Zitert nach Google Books).
  31. Stephan K. Schindler: Eingebildete Körper. Phantasierte Sexualität in der Goethezeit. Stauffenberg Verlag, Tübingen 2001, ISBN 978-3-86057-149-1, Seite 122 (Zitiert nach Google Books).
  32. Helen Singer Kaplan, in Zusammenarbeit mit Dieter Langer: Sexualtherapie bei Störungen des sexuellen Verlangens. 2., unveränderte Auflage. Georg Thieme Verlag, Stuttgart 2006 (Originaltitel: The Sexual Desire Disorders: Dysfunctional Regulation of Sexual Motivation, übersetzt von Jörg-Steffen Schötensack), ISBN 978-3-13-117972-2, Seite 115 (Zitiert nach Google Books).
  33. KAMERAS: Piep-Schau. In: Spiegel Online. Nummer 14/1982, 5. April 1982, ISSN 0038-7452, Seite 247 (PDF, URL, abgerufen am 14. November 2012).
  34. Sonys Mittelklasse-DSLR mit 12 Megapixeln und Stabilisator. In: golem.de. 06.09.2007 (URL, abgerufen am 14. November 2012).

Ähnliche Wörter:

Scharfrichter, Scharfschütze