Rucksack

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rucksack (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Rucksack die Rucksäcke
Genitiv des Rucksackes
des Rucksacks
der Rucksäcke
Dativ dem Rucksack
dem Rucksacke
den Rucksäcken
Akkusativ den Rucksack die Rucksäcke
[1] Rucksack

Worttrennung:

Ruck·sack, Plural: Ruck·sä·cke

Aussprache:

IPA: [ˈʀʊkˌzak], Plural: [ˈʀʊkˌzɛkə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] sackartige, beutelartige, verschnürbare oder verschließbare, aus Stoff, Leder oder Kunstleder gefertigte Tragetasche, die auf dem Rücken getragen werden kann und die zu diesem Zwecke mit Trageriemen versehen ist

Herkunft:

in Alpenmundarten seit Mitte des 16. Jahrhunderts belegt ( zum Beispiel schweizerisch ruggsack), in die deutsche Standardsprache seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts übernommen[1]

Synonyme:

[1] umgangssprachlich: Affe; Knapsack

Gegenwörter:

[1] Ranzen

Oberbegriffe:

[1] Tasche

Beispiele:

[1] In deinem Rucksack ist Wasser ausgelaufen.
[1] In meinem Rucksack ist eine Teekanne ausgelaufen.
[1] In ihrem Rucksack transportiert sie wichtige Unterlagen, die nicht nass werden dürfen.
[1] Die Schulkinder schleppen sich mit viel zu schweren Rucksäcken ab.
[1] „Ich habe dann auch meinen Notizblock aus dem Rucksack geholt und die gerade gelesenen Fremdworte aufgeschrieben.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

Rucksack tragen

Wortbildungen:

Rucksackbomber, Rucksacktourismus, Rucksacktourist

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rucksack
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rucksack
[*] canoo.net „Rucksack
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRucksack
[1] The Free Dictionary „Rucksack
[1] Duden online „Rucksack

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Rücken“.
  2. Hanns-Josef Ortheil: Die Berlinreise. Roman eines Nachgeborenen. Luchterhand, München 2014, ISBN 978-3-630-87430-2, Seite 45.