Revolution

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Revolution (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Revolution die Revolutionen
Genitiv der Revolution der Revolutionen
Dativ der Revolution den Revolutionen
Akkusativ die Revolution die Revolutionen
[1] Das Schlüsselereigniss der französischen Revolution: „Der Sturm auf die Bastille“

Worttrennung:

Re·vo·lu·ti·on, Plural: Re·vo·lu·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [ʀevoluˈʦi̯oːn], Plural: [ʀevoluˈʦi̯oːnən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] eine im Gegensatz zur Evolution sehr schnelle Umwälzung oder Neuerung auf wissenschaftlichem, künstlerischem oder sozialem Gebiet
[2] eine (oft) gewaltsame und große Änderung eines bestehenden gesellschaftlich-politischen Zustandes

Herkunft:

Entlehnung aus dem Französischen révolution → fr „Umdrehung, Umwälzung“, das seinerseits dem Spätlateinischen revolūtio → la „das Zurückwälzen, das Zurückdrehen“ entstammt; dieses wiederum ist ein Deverbativ von revolvere → la „zurückrollen, zurückdrehen“[1]

Synonyme:

[1, 2] Umsturz

Sinnverwandte Wörter:

[1, 2] Fall (Mauerfall, Umfall), Kehrung (Abkehr, Umkehr), Sturz, Umbruch, Umdenken, Umdrehung, Umschwung, Umwälzung, Wende (Abwenden, Abwendung, Umwendung), Wandel; wörtlich: Rückschritt

Gegenwörter:

[1] Evolution, Konterrevolution; Vorlage:wörtl. Fortschritt

Oberbegriffe:

[1, 2] Änderung (Veränderung), (langsam, gemächlich fortschreitende aber auch gegengerichtete) Entwicklung (Fortentwicklung, Rückentwicklung, Weiterentwicklung); übertragen: Bewegung, Drehung
[2] Rebellion

Unterbegriffe:

[2] Putsch, Revolte, Kulturrevolution
[2] Französische Revolution

Beispiele:

[1] Als Grüne Revolution wird die in den späten 1950er Jahren begonnene Entwicklung moderner landwirtschaftlicher Hochleistungssorten und deren erfolgreiche Verbreitung in Entwicklungsländern bezeichnet.[2]
[2] „Die Revolution ist wie Saturn, sie frißt ihre eigenen Kinder.“[3]
[2] Dass eine „Revolution“ im heutigen Sinn etwas Neues schaffe, hat sich erst nach der Revolution von 1789 als Auffassung durchgesetzt.[4]
[2] „Die deutsche Revolution fand ein unwissendes Volk, eine Führerschicht bürokratischer Biedermänner.“[5]

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: revolutionär
Substantive: Revolutionär, Revolutionsführer, Revolutionslied, Revolutionsetüde
[2] Augustrevolution, Februarrevolution, Julirevolution, Märzrevolution, Novemberrevolution, Oktoberrevolution, Septemberrevolution
[2] Palastrevolution, Konterrevolution, Weltrevolution, Kulturrevolution, Nelkenrevolution

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Revolution
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Revolution
[2] canoo.net „Revolution
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRevolution
[1, 2] The Free Dictionary „Revolution

Quellen:

  1. vergleiche Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1393
  2. Wikipedia-Artikel „Grüne Revolution
  3. Georg Büchner: Dantons Tod. 5. Szene, I. Akt
  4. Wikipedia-Artikel „Revolution
  5. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 119, Erstauflage 1933

Ähnliche Wörter:

Devolution, Evolution, Reevolution, Resolution, Revolte, Revolver |