Rente

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rente (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Rente die Renten
Genitiv der Rente der Renten
Dativ der Rente den Renten
Akkusativ die Rente die Renten

Worttrennung:

Ren·te, Plural: Ren·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʀɛntə], Plural: [ˈʀɛntn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rente (Info), Plural:
Reime: -ɛntə

Bedeutungen:

[1] Altersruhegeld für Arbeiter und Angestellte
[2] eine Folge regelmäßiger Zahlungen
[3] Bankwesen: festverzinsliches Wertpapier oder Anleihe als Kapitalanlage

Herkunft:

mittelhochdeutsch rent(e), „(Zins-)Ertrag, Einkünfte“, von gleichbedeutend altfranzösisch rente → fro, ursprünglich Partizip zu mittellateinisch/romanisch rendere, Nebenform von lateinisch reddere → la, „zurückgeben“, aus re- → la, „zurück“ und dare → la, „geben“; vergleiche Rendite[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Altersbezüge, Ruhegehalt, Ruhegeld, Pension; österreichische Amtssprache: Ruhegenuss
[2] Zahlungsreihe
[3] Gült

Oberbegriffe:

[1] Sozialleistung, Sozialversicherung

Unterbegriffe:

[1] Altersrente, Betriebsrente, Frührente, Halbwaisenrente, Hinterbliebenenrente, Invalidenrente, Kapitalrente, Mindestrente, Regelrente, Riesterrente, Solidarrente, Staatsrente, Teilrente, Unfallrente, Waisenrente, Witwenrente, Witwerrente, Zusatzrente

Beispiele:

[1] Durch die Überalterung in den Industrieländern stagniert die Rente.
[1] Die durchschnittliche Höhe der Renten ist im letzten Jahr um 0,1% gestiegen.
[1] Nächstes Jahr werde ich in Rente gehen.
[1] „Mittlerweile in Rente, gab sie sich reiselustig in ihrem Trabi.“[3]
[2] Die Wohnungsmiete ist üblicherweise eine vorschüssige Rente, also regelmäßig am Monatsbeginn zu zahlen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine bescheidene Rente, eine kleine Rente, eine magere Rente, in Rente gehen, jemanden in Rente schicken, eine Rente beziehen, erhalten

Wortbildungen:

rentabel, rentieren
[1] Rentenalter, Rentenanspruch, Rentenauszahlung, Rentenbasis, Rentenbescheid, Rentenbezugsdauer, Renteneintrittsalter, Rentenempfänger, Rentendiskussion, Rentenentwicklung, Rentenerhöhung, Rentenkasse, Rentenkürzung, Rentenversicherung, Rentenniveau, Rentenunterlagen, Rentenzahlung, Rentner, Rentnerin
[1] verrenten
[3] Rentenfonds, Rentenpapier, Rentenrechnung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Rente
[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Rente
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rente
[1–3] Duden online „Rente
[1, 2] canoo.net „Rente
[1–3] The Free Dictionary „Rente
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRente

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937
  3. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 44.

Ähnliche Wörter:

Ente, Raten, Rede, rette