Pfad

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pfad (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Pfad die Pfade
Genitiv des Pfads
des Pfades
der Pfade
Dativ dem Pfad
dem Pfade
den Pfaden
Akkusativ den Pfad die Pfade
[1] ein Pfad durch Gebüsch

Worttrennung:

Pfad, Plural: Pfa·de

Aussprache:

IPA: [pfaːt], Plural: [ˈpfaːdə]; norddeutsch: [faːt], Plural: [ˈfaːdə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Pfad (Info), Plural: Lautsprecherbild Pfade (Info)
Reime: -aːt

Bedeutungen:

[1] schmaler Weg, der nur von Fußgängern benutzt wird
[2] Mathematik, Graphentheorie: eine Folge von Knotenverbindungen in einem Graphen

Herkunft:

mittelhochdeutsch pfat, althochdeutsch pfad, aus westgermanisch paþa- „Pfad“, belegt seit dem 8. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Weg

Unterbegriffe:

[1] Bergpfad, Fußpfad, Graspfad, Ho-Chi-Minh-Pfad, Lehrpfad, Leinpfad, Saumpfad, Trampelpfad, Trimm-dich-Pfad, Wiesenpfad
[2] Übertragungspfad, Transferpfad

Beispiele:

[1] Ein verwachsener Pfad führte zu der Hütte.
[1] „Kurze, mit Bohlen befestigte Pfade führen von den Landebrücken zur Hauptstraße, die teilweise nur wenige Dutzend Meter hinter dem Strand verläuft.“[2]
[2] Es existiert nur ein Pfad zwischen den Knoten A und B.

Redewendungen:

auf dem Pfade der Tugend wandeln
vom Pfade der Tugend abkommen

Wortbildungen:

Pfadfinder, pfadlos

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Pfad
[1] Wikipedia-Artikel „Wege, Pfade, Zyklen und Kreise in Graphen
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Pfad
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pfad
[1] canoo.net „Pfad
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPfad

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Pfad“, Seite 693.
  2. Joachim Telgenbüscher: Haithabu. Metropole zwischen den Meeren. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 82-97, Zitat Seite 93.

Ähnliche Wörter:

Pfand, Fahrt, fad