Penne

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Penne (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Penne die Pennen
Genitiv der Penne der Pennen
Dativ der Penne den Pennen
Akkusativ die Penne die Pennen

Worttrennung:

Pen·ne, Plural: Pen·nen

Aussprache:

IPA: [ˈpɛnə], Plural: [ˈpɛnən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛnə

Bedeutungen:

[1] Schülerjargon: salopper bis oft leicht negativer Ausdruck für eine (höhere) Schule
[2] Notunterkunft für die Nacht
[3] umgangssprachlich: Prostituierte

Herkunft:

[1] zu lateinisch penna - Feder, daraus mittellateinisch pennale - Federmappe aus dem die studentensprachliche Bezeichnung Pennal für einen angehenden Studenten hervorging. In der Schülersprache wurde das Wort für eine weiterführende Schule übernommen und später an Penne[2] angelehnt.[1]
[2] aus der Gaunersprache seit dem 17. Jahrhundert als Bonne, später als Benne, genaue Herkunft unklar[2]
[3] wohl von pennen abgeleitet[3]

Beispiele:

[1] In diesem Gebäude war meine alte Penne.
[2] Beim letzten Trip sind wir teilweise in den miesesten Pennen abgestiegen.
[3] Er war gestern nacht noch bei einer Penne.

Wortbildungen:

[1] Pennäler
[2] pennen, Penner

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Penne
[1] Duden online „Penne_Schule
[2, 3] Duden online „Penne_Nachtquartier_Prostituierte
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Penne
[*] canoo.net „Penne
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPenne
[1] Rudolf Eilenberger: Pennälersprache. Entwicklung, Wortschatz und Wörterbuch. Verlag von Karl J. Trübner, Straßburg 1910, Seite 6

Substantiv[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ
die Penne
Genitiv
der Penne
Dativ
den Penne
Akkusativ
die Penne
[1] Penne

Worttrennung:

kein Singular, Plural: Pen·ne

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛnə

Bedeutungen:

[1] röhrenförmige Nudeln aus Hartweizenmehl

Oberbegriffe:

[1] Nudel, Teigware

Beispiele:

[1] Mein Leibgericht ist Penne mit Gemüse und Pute, und gerade bin ich auf dem Weg zum Italiener nebenan, um genau das zu essen.[4]


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Penne
[1] Duden online „Penne_Nudeln_Teigwaren

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4: „Penne1“, Seite 597
  2. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4: „Penne2“, Seite 597
  3. Duden online „Penne_Nachtquartier_Prostituierte
  4. Eine neue Rolle, Andreas Beck in ZEIT ONLINE, 9.10.2009

Ähnliche Wörter:

Penner, pennen