Paprika

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Bedeutungen [2] + [3] gehören in einen Extra-Eintrag, vgl. Duden

Paprika (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, f[Bearbeiten]

Kasus Singular 1 Singular 2 Plural 1 Plural 2
Nominativ der Paprika die Paprika die Paprika die Paprikas
Genitiv des Paprika der Paprika der Paprika der Paprikas
Dativ dem Paprika der Paprika den Paprika den Paprikas
Akkusativ den Paprika die Paprika die Paprika die Paprikas
[3] Paprikas in verschiedenen Farben

Worttrennung:

Pa·p·ri·ka, Plural 1: Pa·p·ri·ka, Plural 2: Pa·p·ri·kas

Aussprache:

IPA: [ˈpapʁika], Plural 1: [ˈpapʁika], Plural 2: [ˈpapʁikas]
Hörbeispiele: —, Plural 1: —, Plural 2:

Bedeutungen:

[1] Gemüsepflanze mit hohlen Früchten, die grün, gelb oder rot sind
[2] nur Maskulinum, kein Plural: Gewürz in Pulverform, das scharf oder mild ist
[3] nur Maskulinum: kurz für Paprikaschote

Abkürzungen:

Papr.

Herkunft:

über ungarisch von gleichbedeutend serbisch paprika, zu paparPfeffer“; dies aus lateinisch piper, von griechisch πέπερι (péperi); über Persisch aus Sanskrit पिप्पलि (píppali) „Beere[1]

Oberbegriffe:

[1] Pflanze
[2] Gewürz
[3] Gemüse

Beispiele:

[1] Die Paprikas gehören zu den Nachtschattengewächsen.
[2] Die Suppe wird am Ende der Kochzeit mit viel Paprika abgeschmeckt.
[3] In Ungarn gilt Paprika als Nationalgemüse.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] edelsüßer Paprika, rosenscharfer Paprika

Wortbildungen:

Paprikapulver, Rosenpaprika

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Paprika
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Paprika
[2, 3] canoo.net „Paprika
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPaprika
[1] http://www.philhist.uni-augsburg.de/de/lehrstuehle/germanistik/sprachwissenschaft/ada/runde_4/f06a-b/index.html

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 995