Neandertaler

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neandertaler (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Neandertaler die Neandertaler
Genitiv des Neandertalers der Neandertaler
Dativ dem Neandertaler den Neandertalern
Akkusativ den Neandertaler die Neandertaler
[1] Der Schädel eines Neandertalers mit den stark ausgeprägten Überaugenwülsten

Alternative Schreibweisen:

Neanderthaler

Worttrennung:

Ne·an·der·ta·ler, Plural: Ne·an·der·ta·ler

Aussprache:

IPA: [neˈandɐtaːlɐ], Plural: [neˈandɐtaːlɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Anthropologie: ausgestorbener Verwandter des heutigen Menschen aus der Gattung Homo

Herkunft:

In Düsseldorf lebte um 1675 der Lateingelehrte und Kirchenlieddichter Joachim Neumann (-> Lobe den Herren). Dieser gab sich, wie es damals üblich war, in Anlehnung an die griechisch-römische Antike selbst den gräzisierten Namen Neander. Er pflegte häufig selbst durch das romantische Düssel-Tal zu wandern. Ihm zu Ehren wurde das Tal Mitte des 19. Jahrhunderts in Neanderthal umbenannt. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in diesem Tal industriell Kalk abgebaut, der für die Stahlbetriebe im Ruhrgebiet benötigt wurde. Bei solchen Arbeiten stießen 1856 zwei Arbeiter auf Knochen, die diesen seltsam anmuteten. Der zu Rat gezogene Gymnasiallehrer Johann Carl Fuhlrott erkannte in diesen Knochen sofort Überreste des Frühmenschen. Dieser Fund des Frühmenschen wurde dann als der Neanderthaler (später: Neandertaler) weltberühmt.[1]

Synonyme:

[1] Homo neanderthalensis, Homo sapiens neanderthalensis

Beispiele:

[1] Die Neandertaler bilden einen ausgestorbenen Zweig der Entwicklung der Menschheit.
[1] Es ist eben ein umfassender Verein »d' Neandertaler«, der die Kulturbedürfnisse vom Belt bis Hallstatt regelt, und sein Leibgesang, wenn er sich nicht an edleren Dichtungen vergreift, ist und bleibt: »Neandertal, du bist mei Freud«. (Karl Kraus: Vor der Walpurgisnacht - Aufsätze 1925-1936 (Kapitel 20))

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Neandertaler
[1] canoo.net „Neandertaler
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNeandertaler

Quellen:

  1. GEO Saison, Heft 9/98, Seite 120, Hamburg 1998 (Gruner+Jahr), ISBN 3-570-19142-7