Minister

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Minister (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Minister die Minister
Genitiv des Ministers der Minister
Dativ dem Minister den Ministern
Akkusativ den Minister die Minister

Worttrennung:

Mi·nis·ter, Plural: Mi·nis·ter

Aussprache:

IPA: [miˈnɪstɐ], Plural: [miˈnɪstɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪstɐ

Bedeutungen:

[1] Leiter eines Ministeriums

Herkunft:

über gleichbedeutend französisch ministre → fr, eigentlich „Diener (des Staates)“, von dem lateinischen Substantiv minister → laDiener, Gehilfe[1]

Weibliche Wortformen:

[1] Ministerin

Unterbegriffe:

[1] Agrarminister, Arbeitsminister, Außenminister, Bauminister, Bildungsminister, Energieminister, Entwicklungshilfeminister, Entwicklungsminister, Europaminister, Familienminister, Finanzminister, Fischereiminister, Gesundheitsminister, Industrieminister, Infrastrukturminister, Innenminister, Justizminister, Kanzleramtsminister, Kriegsminister, Kulturminister, Kultusminister, Landwirtschaftsminister, Ölminister, Postminister, Premierminister, Propagandaminister, Rüstungsminister, Staatsminister, Umweltminister, Verkehrsminister, Verteidigungsminister, Wirtschaftsminister, Wissenschaftsminister

Beispiele:

[1] In der Bundesregierung wirken viele Minister mit.
[1] „Diese Einschätzung hatte der Minister weitgehend exklusiv.“[2]

Wortbildungen:

Ministerpräsident, Ministerium, Ministerrat

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Minister
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Minister
[1] canoo.net „Minister
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMinister

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 886.
  2. Matthias Bartsch, Felix Kurz: Genervte Fahnder. In: DER SPIEGEL 4, 2011, Seite 72.