Melange

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Melange (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Melange die Melangen
Genitiv der Melange der Melangen
Dativ der Melange den Melangen
Akkusativ die Melange die Melangen

Worttrennung:

Me·lan·ge, Plural: Me·lan·gen

Aussprache:

IPA: [meˈlãːʒə], österreichisch: [meˈlãːʃ], Plural: [meˈlãːʒn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Mischung, Mix
[2] Gastronomie, österreichisch: Kaffeegetränk mit (aufgeschäumter) Milch
[3] Textilwesen: bestimmtes Garn aus Fasern verschiedener Farbe
[4] Textilwesen: aus Melange [3] gewebter Stoff
[5] fachsprachlich: Mischfarbe

Herkunft:

in der allgemeinen Bedeutung „Mischung“ seit dem Beginn des 18. Jahrhunderts belegt, die besondere Bedeutung „Milchkaffee“ entstand um 1830 in Wien;[1] von französisch mélange → fr „Mischung“, dem Substantiv zum Verb mêler → fr, dies von lateinisch miscere → lamischen[2]

Synonyme:

[1] Gemenge, Gemisch, Mischung, Mix, Mixtur, Vermischung
[2] Milchkaffee, schweizerisch: Café mélange, Schale
[3] Melangegarn

Oberbegriffe:

[2] Kaffee, Getränk
[3] Garn
[4] Gewebe

Beispiele:

[1] „Frau Pfeffer horchte auf, als das Radio eine schräge Melange plärrte aus Mariachi-Trompeten und afrokubanischen Buena-Vista-Rhythmen, italienischen Mandolinen und Anklängen an osteuropäische Folkmusik.“[3]
[1] „Die Ermordung des Gallus und seines Sohnes Volusianus beendete den Bürgerkrieg vorzeitig; und der Senat legalisierte im Nachhinein das Recht des Stärkeren. Die Briefe des Aemilianus an jene Versammlung sind eine Melange an Zurückhaltung und Prahlsucht.“[4]
[2] „Heute geht man nicht mehr wegen einer Melange oder der großen Auswahl an Tages- und Wochenzeitungen, sondern wegen drahtlosem Internet ins Kaffeehaus.“[5]
[3] „Melangen werden in der Regel kammzugfarbig produziert.“[6]
[4] „Loden ist eine Melange.[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Melange mit Haut

Wortbildungen:

Melangeakt, Melangegarn

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Melange
[3, 4] Wikipedia-Artikel „Melange (Textil)
[1, 2, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Melange
[2] canoo.net „Melange
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMelange
[2] The Free Dictionary „Melange
[1–5] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7 „Melange“, Seite 1132

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9 „meliert“, Seite 858
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 „Melange“, Seite 864
  3. Volker Schmidt: Frau Pfeffer horchte auf. In: Zeit Online. 22. April 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. Mai 2012).
  4. Edward Gibbon: Verfall und Untergang des Römischen Reiches. In: Projekt Gutenberg-DE. (URL).
  5. Oliver Jeges: Wo Sigmund Freud über Penisneid dozierte. In: Welt Online. 12. November 2011, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 12. Mai 2012).
  6. Wikipedia-Artikel „Melange (Textil)
  7. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Melange