Lesbarkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lesbarkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Lesbarkeit
Genitiv der Lesbarkeit
Dativ der Lesbarkeit
Akkusativ die Lesbarkeit

Worttrennung:

Les·bar·keit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈleːsbaːɐ̯kaɪ̯t]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Linguistik: sprachliche Gestaltung (vor allem: Wortwahl, Syntax) als ein Aspekt, eine Komponente der Verständlichkeit von Texten

Synonyme:

[1] Lesbarsein

Gegenwörter:

[1] Unlesbarkeit

Oberbegriffe:

[1] Verständlichkeit

Beispiele:

[1] Texte, die in ihrem Inhalt gleich sind, können aufgrund ihrer sprachlichen Gestaltung eine unterschiedliche Lesbarkeit aufweisen. Wählt man bei ein und demselben Inhalt komplexere Wort- und Satzstrukturen, erhält ein Text eine geringere Lesbarkeit: man kann ihn nur mit mehr Aufwand verstehen.
[1] „Die Leserlichkeit stellt dann einen Teilaspekt und zugleich eine Vorstufe zur Lesbarkeit dar, die Lesbarkeit wiederum einen Teilaspekt und eine Vorstufe zur Verständlichkeit von Informationstexten.“[1]
[1] „Wenn man sich mit den Problemen des Wissenstransfers befasst, dann ist Lesbarkeit ein besonders wichtiges Thema.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Lesbarkeit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lesbarkeit
[1] canoo.net „Lesbarkeit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLesbarkeit

Quellen:

  1. Groeben, Norbert: Leserpsychologie: Textverständnis – Textverständlichkeit. Aschendorff, Münster 1982. ISBN 3-402-04298-3.
  2. Karl-Heinz Best: Sind Wort- und Satzlänge brauchbare Kriterien der Lesbarkeit von Texten? In: Sigurd Wichter, Albert Busch, (Hrsg.), Wissenstransfer – Erfolgskontrolle und Rückmeldungen aus der Praxis. Lang, Frankfurt/ M. u.a. 2006, S. 21–31, Zitat Seite 21. ISBN 3-631-53671-2.