Landsknecht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Landsknecht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Landsknecht die Landsknechte
Genitiv des Landsknechtes
des Landsknechts
der Landsknechte
Dativ dem Landsknecht den Landsknechten
Akkusativ den Landsknecht die Landsknechte

Worttrennung:

Lands·knecht, Plural: Lands·knech·te

Aussprache:

IPA: [ˈlanʦˌknɛçt], Plural: [ˈlanʦˌknɛçtə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Militär: In den kaiserlichen Ländern, nicht im Ausland angeworbener Söldner für die Fußtruppe des späten 15. Jahrhunderts und 16. Jahrhunderts.[1]

Herkunft:

Volksetymologische Anlehnung an Lanze [Quellen fehlen]

Beispiele:

[1] Die Landsknechte plünderten das Dorf.

Wortbildungen:

Landsknechtgott, Landsknechthaut, Landsknechtherz, Landsknechtkrüge, Landsknechtorden, Landsknechtslied, Landsknechtstrommel, Landsknechttisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Landsknecht
[1] Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart „Landsknecht
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Landsknecht
[1] Goethe-Wörterbuch „Landsknecht
[1] Krünitz: Oeconomische Encyclopädie „Landsknecht
[1] Meyers Großes Konversationslexikon „Landsknecht“ (Wörterbuchnetz), „Landsknecht“ (Zeno.org)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Landsknecht
[1] Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Landsknecht“.
[1] canoo.net „Landsknecht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLandsknecht
[1] The Free Dictionary „Landsknecht
[1] Duden online „Landsknecht

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9 „Landsknecht“, Seite 763.