Laden

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laden (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Laden die Läden die Laden
Genitiv des Ladens der Läden der Laden
Dativ dem Laden den Läden den Laden
Akkusativ den Laden die Läden die Laden
[1] Laden

Anmerkung zum Plural:

Die Pluralform ohne Umlaut („die Laden“) ist selten und ungebräuchlich.

Worttrennung:

La·den; Plural 1: Lä·den, Plural 2: La·den

Aussprache:

IPA: [ˈlaːdn̩]; Plural 1: [ˈlɛːdn̩], Plural 2: [ˈlaːdn̩];
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Laden (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Läden (österreichisch) (Info)
Reime: -aːdn̩

Bedeutungen:

[1] Handel: Geschäft, also Räumlichkeit, in der Waren oder Dienstleistungen zum Verkauf angeboten werden
[2] Architektur: Fensterverschluss
[3] umgangssprachlich, übertragen: für Sache, Angelegenheit

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch „lade, laden“ „Brett, Bohle“, belegt seit dem 13. Jahrhundert, mit dem Wort Latte verwandt.[1][2]

Synonyme:

[1] Geschäft, Verkaufsraum
[2] Rollo, Luke
[3] Chose, Schose

Oberbegriffe:

[2] Bauelement

Unterbegriffe:

[1] Bauchladen, Buchladen, Kaufladen, Kolonialwarenladen, Kurzwarenladen, Süßigkeitenladen, Tante-Emma-Laden, Waffenladen
[2] Fensterladen, Rollladen
[2] übertragen: Hosenladen

Beispiele:

[1] Beiderseits der Hauptstraße gibt es viele Läden.
[2] Öffne die Läden und lass das Licht herein!
[3] Angesichts der mangelnden Unterstützung sah er sich gezwungen, den Laden hinzuschmeißen.
[3] Er war so gut, dass er den ganzen Laden alleine schmeißen konnte.

Redewendungen:

[3] den Laden schmeißen: bewirken, dass etwas gut funktioniert
[3] den Laden hinschmeißen: eine Aktivität beenden

Wortbildungen:

[1] Ladendieb, Ladenhüter, Ladenkasse, Ladenkette, Ladenpassage, Ladenschluss, Ladenschlusszeit, Ladenstraße, Ladentisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Laden
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Laden
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Laden
[1] canoo.net „Laden
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLaden
[1, 2, (3)] The Free Dictionary „Laden
[1–3] Duden online „Laden

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Laden“, Seite 553.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Laden“.


Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Laden
Genitiv des Ladens
Dativ dem Laden
Akkusativ das Laden

Worttrennung:

La·den, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈlaːdn̩]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːdn̩

Bedeutungen:

[1] Munition in eine Waffe geben
[2] Kurzform von Beladen oder Aufladen
[3] Aufladen von Akkumulatoren

Herkunft:

Substantiv von laden

Synonyme:

[1] Ladevorgang
[2] Aufladen, Beladen
[3] Aufladen

Gegenwörter:

[1] Entladen, Schießen
[2] Abladen, Entladen
[3] Entladen, Entleeren

Beispiele:

[1] Beim Laden löste sich ein Schuss.
[2] Beim Laden muss darauf geachtet werden, dass die Fracht sicher befestigt wird.
[3] Das Laden des Akkus dauert etwa 2 Stunden.

Wortbildungen:

[2] Ladekran, Laderampe, Ladezeit
[3] Ladekabel, Ladewiderstand


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Laden
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Laden
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Laden
[1–3] canoo.net „Laden
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonladen

Ähnliche Wörter:

Lade, Ladung, Latten