Kybernetik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kybernetik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Kybernetik
Genitiv der Kybernetik
Dativ der Kybernetik
Akkusativ die Kybernetik

Worttrennung:

Ky·ber·ne·tik, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˌkybɐˈneːtɪk]
Hörbeispiele: —
Reime: -eːtɪk

Bedeutungen:

[1] Systemtheorie: Wissenschaft informationeller Netzwerke in dynamischen, selbstregulierenden und selbstorganisierenden Systemen

Herkunft:

im 20. Jahrhundert entlehnt von gleichbedeutend englisch cybernetics → en aus dem 1948 erschienenen Buch Cybernetics or Control and Communication in the Animal and the Machine von dem amerikanischen Mathematiker Norbert Wiener; von griechisch κυβερνητική τέχνη kybernētikḗ téchnē „Steuermannskunst“ zu κυβερνᾶν kybernān „steuern, leiten“ [1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Steuertechnik, Regelungstechnik

Unterbegriffe:

[1] Anthropokybernetik, Bildungskybernetik, Biokybernetik, Medizinische Kybernetik, Quantenkybernetik, Technische Kybernetik, Wirtschaftskybernetik, Kybernetik zweiter Ordnung

Beispiele:

[1] Sich selbst regulierende Systeme, und davon handelt ja die Kybernetik, gibt es in ungemein vielen Zusammenhängen. Wir finden sie zum Beispiel in der Nachrichtentheorie, der Entscheidungstheorie, der Spieltheorie und der Netzwerktheorie.

Wortbildungen:

[1] kybernetisch, Kybernetisierung, Kybernetiker, Kybernetikerin

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kybernetik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kybernetik
[1] Duden online „Kybernetik
[*] canoo.net „Kybernetik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKybernetik
[1] The Free Dictionary „Kybernetik
[1] Open-Site-Artikel Kybernetik

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 754.