Kosmopolit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kosmopolit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Kosmopolit die Kosmopoliten
Genitiv des Kosmopoliten der Kosmopoliten
Dativ dem Kosmopoliten den Kosmopoliten
Akkusativ den Kosmopoliten die Kosmopoliten

Worttrennung:

Kos·mo·po·lit, Plural: Kos·mo·po·li·ten

Aussprache:

IPA: [kɔsmopoˈliːt], Plural: [kɔsmopoˈliːtən], [kɔsmopoˈliːtn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Weltbürger, jemand, der sich jedem Land gleichermaßen verbunden fühlt
[2] Biologie: eine auf der ganzen Erde verbreitete Pflanzen- oder Tierart

Herkunft:

gelehrte Entlehnung von griechisch: κοσμοπολίτης (kosmopolítēs) im 18. Jahrhundert; aus κόσμος (kósmos) = Weltordnung, Ordnung, Welt und πολίτης (polítes) = Bürger; zu πόλις (pólis) = Stadt, Stadtstaat [1][2]

Synonyme:

[1] Weltbürger

Gegenwörter:

[2] Endemit

Beispiele:

[1] Kosmopoliten sind in der ganzen Welt zu Hause.
[2] Das einjährige Rispengras ist ein echter Kosmopolit, es kommt sogar in der Antarktis vor.
[2] Als blinder Passagier auf den Schiffen der Menschen wurde auch die Wanderratte zum Kosmopolit.

Wortbildungen:

kosmopolitisch, Kosmopolitismus

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kosmopolit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kosmopolit
[1] canoo.net „Kosmopolit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKosmopolit
[1, 2] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 2223, Artikel „Kosmopolit“

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 531.
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 721.