Kosmologe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kosmologe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Kosmologe die Kosmologen
Genitiv des Kosmologen der Kosmologen
Dativ dem Kosmologen den Kosmologen
Akkusativ den Kosmologen die Kosmologen

Worttrennung:

Kos·mo·lo·ge, Plural: Kos·mo·lo·gen

Aussprache:

IPA: [kɔsmoˈloːɡə], Plural: [kɔsmoˈloːɡn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -oːɡə, -oːɡn̩

Bedeutungen:

[1] Wissenschaftler, der sich mit der Entstehung und der Entwicklung des Weltalls im Rahmen der Kosmologie beschäftigt

Herkunft:

Neologismus (Neuwort) aus dem Substantiv Kosmos, von altgriechisch κόσμος (kosmos) → grc „Weltall“, mit dem Wortbildungselement -loge, von altgriechisch λόγος (lógos) → grc „Wort, Vernunft“, im Sinne von „Kundiger, Forscher, Wissenschaftler“[1]

Weibliche Wortformen:

[1] Kosmologin

Oberbegriffe:

[1] Wissenschaftler

Beispiele:

[1] Schon vor Jahren hat der Physiker und Kosmologe Stephen Hawking die Befürchtung geäußert, der Menschheit bleibe angesichts der Klimaerwär[m]ung eines Tages möglicherweise keine andere Wahl als die Auswanderung ins All.[2]
[1] Er ist von Kopf bis Fuß fast völlig gelähmt und kann nicht mehr sprechen. Doch mit seinen Gedankenexperimenten revolutionierte der Kosmologe Vorstellungen von Raum und Zeit, vom Anfang und Ende der Welt.[3]
[1] Denn kühne Kosmologen haben kuriose Weltbilder entwickelt, die das aktuelle Standardmodell des Universums revolutionieren könnten.[4]
[1] Immer mehr Kosmologen sind nun der Ansicht, dass es nicht nur unser eigenes Universum, sondern ein sogenanntes Multiversum gibt, das aus unendlich vielen Universen besteht.[5]
[1] Sein Ereignis-Horizont erstreckt sich gar über 20 Milliarden Kilometer. So bezeichnen Kosmologen die Grenze, jenseits derer nichts mehr der Anziehung eines Schwarzen Lochs entrinnen kann.[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kosmologe
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKosmologe

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 822, Eintrag "…loge"
  2. Sabine Dobel: Blauer Himmel, grüne Wiesen. In: stern.de. 15. April 2004, ISSN 0039-1239 (URL).
  3. Christoph Driessen, DPA: Hawkings Rätselstunde. In: stern.de. 21. Juli 2004, ISSN 0039-1239 (URL).
  4. Rüdiger Vaas: Die Form des Weltraums. In: Bild der Wissenschaft. Nummer 9/2011, ISSN 0006-2375, Seite 42.
  5. Erich Kasten, Heinz Oberhummer, Mathias Mertens: Woher wissen wir, was Realität ist?. In: Zeit Online. 19. Mai 2011, ISSN 0044-2070 (URL).
  6. Guido Meyer: Forscher vermessen gigantisches Schwarzes Loch. In: Zeit Online. 18. Januar 2011, ISSN 0044-2070 (URL).

Ähnliche Wörter:

Kosmologie, kosmologisch