Konstanz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konstanz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Konstanz
Genitiv der Konstanz
Dativ der Konstanz
Akkusativ die Konstanz

Worttrennung:

Kon·stanz, kein Plural

Aussprache:

IPA: [kɔnˈstanʦ]
Hörbeispiele: —
Reime: -anʦ

Bedeutungen:

[1] die Eigenschaft, gleichbleibend (konstant) zu sein; ein gleichbleibender Zustand

Herkunft:

vom gleichbedeutenden lateinischen Substantiv cōnstantia → laBeständigkeit, Unwandelbarkeit[1] im 19. Jahrhundert entlehnt, welches zu cōnstāns → labeständig, ruhig, gleichmäßig[2] gebildet ist[3]

Synonyme:

[1] Gleichförmigkeit, Gleichmaß, Gleichmäßigkeit, Unveränderlichkeit, Permanenz, Stabilität

Gegenwörter:

[1] Inkonstanz, Veränderlichkeit, Dynamik, Evolution

Unterbegriffe:

[1] Morphemkonstanz, Schemakonstanz

Beispiele:

[1] Linné glaubte an die Konstanz der Arten.


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Konstanz
[*] canoo.net „Konstanz
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKonstanz

Quellen:

  1. Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „constantia
  2. Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „constans
  3. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 709, Eintrag „konstant“.

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ (das) Konstanz
Genitiv (des Konstanz)
Konstanz’
Dativ (dem) Konstanz
Akkusativ (das) Konstanz
[1] Blick auf Konstanz
[1] die Seestraße in Konstanz

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Konstanz“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Veraltete Schreibweisen:

Constanz

Worttrennung:

Kon·stanz, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈkɔnʃtanʦ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Stadt am Bodensee

Abkürzungen:

[1] Kfz: KN

Herkunft:

Konstanz, das erstmals um 525 als Constantia erwähnt wurde, ist entweder nach dem römischen Kaiser Constantius I. oder nach seinem Enkel Constantius II. benannt.[1]

Oberbegriffe:

[1] Stadt

Beispiele:

[1] Von 1414 bis 1418 fand in Konstanz ein Konzil statt.
[1] Bei einer Stadtführung kann man das mittelalterliche Konstanz erleben.
[1] „Güterladeverkehr auf Schienen findet in Konstanz fast gar nicht mehr statt. Fast alle entsprechenden Einrichtungen wurden abgebaut oder unbrauchbar gemacht.“[2]
[1] „Für den Fall, daß die AEG Olympia den Zuschlag erhält, winken 500 neue Arbeitsplätze in Baden-Württemberg: Am Standort Konstanz wird dann künftig das im März dieses Jahres angekündigte System DPN 100 gefertigt und auch die gesamte Systemwartung stationiert.“[3]
[1] „15 Franken kostet ein Zentner Kartoffeln, 300 Franken ein Anzug. In Konstanz, unter der Hand, sind für zahlungskräftige Eingeweihte am Schwarzen Devisenmarkt Schweizer Franken zu haben: 30 Mark das Stück. Aber 9000 Mark sind denn doch ein bißchen viel für einen neuen Anzug.“[4]
[1] „Der künftige Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat am Donnerstagabend in Konstanz ein großes Publikum angezogen.“[5]

Wortbildungen:

[1] Konstanzer, Konstanzerin


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Konstanz
[1] canoo.net „Konstanz
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKonstanz

Quellen:

  1. Konstanz. Landesbildungsserver Baden-Württemberg, abgerufen am 13. Mai 2011.
  2. Nikolaj Schutzbach: Schweizer Zirkus rollt auf Schienen. SÜDKURIER, 13. Mai 2011, abgerufen am 13. Mai 2011.
  3. Post: Datex-P-Entseheidung fällt Ende Juni. COMPUTERWOCHE, 3. Juni 1988, abgerufen am 13. Mai 2011.
  4. An der Schweizer Grenze. ZEIT ONLINE, 10. Oktober 1946, abgerufen am 13. Mai 2011.
  5. Jörg-Peter Rau: Alle wollen Kretschmann sehen. SÜDKURIER, 6. Mai 2011, abgerufen am 13. Mai 2011.

Ähnliche Wörter:

Konsistenz