Klage

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klage (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Referenzen/Belege für Bedeutung [4]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Klage die Klagen
Genitiv der Klage der Klagen
Dativ der Klage den Klagen
Akkusativ die Klage die Klagen

Worttrennung:

Kla·ge, Plural: Kla·gen

Aussprache:

IPA: [ˈklaːɡə], Plural: [ˈklaːɡn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aːɡə

Bedeutungen:

[1] sprachlich gefasste Äußerung unlustvoller Gefühle von Schmerz, Leid oder Trauer, etwa über den Tod eines Menschen
[2] sprachlich gefasste Äußerung unlustvoller Gefühle von Enttäuschung, Unzufriedenheit, Ärger oder Ressentiment, mit Implikationen von Kritik oder Schelte
[3] Recht: ein Antrag an ein Gericht, über einen Rechtsstreit zu entscheiden
[4] Literatur: bestimmte Formen der Dichtung, in deren Mittelpunkt eine Klage ([1]) steht

Herkunft:

seit dem 9. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: klage; althochdeutsch: klaga; mit altindisch: गर्हा (garhā) → saTadel‘ und गर्हति (gárhati) → saWurzel गर्ह् (garh) → sa – ‚er/sie beschuldigt‘ verwandt [1][2]

Synonyme:

[1] Jammer
[2] Vorwurf, Beschwerde

Oberbegriffe:

[1, 2] Gefühlsäußerung
[3] Antrag
[4] Dichtung

Unterbegriffe:

[1] Totenklage
[3] Besitzstörungsklage, Interventionsklage, Nebenklage, Privatklage, Räumungsklage, Schadenersatzklage, Scheidungsklage, Unterhaltsklage, Verfassungsklage, Zivilklage
[4] Klagelied

Beispiele:

[1] Die Klagen der trauernden Frauen waren weithin hörbar.
[2] Die Schüler sollten sich mit ihren Klagen über das Kantinenessen direkt an die Schulleitung wenden.
[3] Dagegen muss Klage erhoben werden.
[3] „Deshalb haben die vier Fahnder jetzt Klage gegen Gutachter H. eingereicht und auch seinem Auftraggeber, dem Land Hessen, den Streit erklärt.“[3]
[4] Die Klage des Sumerischen Hiob gilt als ältester Beleg für das Klagelied eines einzelnen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] eine Klage (bei Gericht) einbringen, Klage erheben

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien:
[2] klaglos
Substantive:
[1] Klageweib, Klagemauer, Klagegeschrei
[3] Anklage, Klage-Mentalität, Klageweg, Klageschrift, Kläger
[4] Klagelied, Klagegesang
Verben:
[1] beklagen
[2] sich beklagen
[3] anklagen, verklagen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Klage (Verhalten)
[3] Wikipedia-Artikel „Klage
[1–3] Wikipedia-Artikel „Klage (Begriffsklärung)
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klage
[1–3] canoo.net „Klage
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKlage
[1–3] Duden online „Klage

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 408, Eintrag „klagen“.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 491.
  3. Matthias Bartsch, Felix Kurz: Genervte Fahnder. Nummer 4, 2011, Seite 72.