Kelch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kelch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Kelch die Kelche
Genitiv des Kelchs
des Kelches
der Kelche
Dativ dem Kelch
dem Kelche
den Kelchen
Akkusativ den Kelch die Kelche
[1] Barocker Kelch mit Patene

Worttrennung:

Kelch, Plural: Kel·che

Aussprache:

IPA: [kɛlç], Plural: [ˈkɛlçə]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɛlç

Bedeutungen:

[1] robustes, henkelloses Trinkgefäß
[2] Biologie: Äußerster Teil eines kelchartigen Objekts wie einer Blütenhülle

Herkunft:

mittelhochdeutsch: kelch, kelich; althochdeutsch kelih; von gleichbedeutend lateinisch: calix → la im 8. Jahrhundert entlehnt; mit griechisch: κάλυξ (kályx) = Blumenkelch verwandt [1] [2]

Synonyme:

[1] Kelchglas

Oberbegriffe:

[1] Trinkgefäß, Trinkglas

Unterbegriffe:

[1] Abendmahlkelch/Abendmahlskelch, Giftkelch, Sektkelch
[2] Blütenkelch, Nierenkelch

Beispiele:

[1] Er nahm den Kelch und trank.
[1] „Die Teilnahme an seinem Opfermahl bedeutet nicht nur, die von Ihm vollzogene Geste zu wiederholen, sondern von dem gleichen Kelch zu trinken und an seinem Opfer teilzuhaben.“[3]
[2] So sind Steine im Kelch der Niere oder im Nierenbecken in der Regel sehr klein und machen keine Probleme.

Redewendungen:

[1] der Kelch geht an jemandem vorüber: verschont werden

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] bitterer Kelch

Wortbildungen:

[1] kelchartig, kelchförmig, Kelchkommunion

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kelch
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kelch
[1] canoo.net „Kelch
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKelch
[1, 2] Duden online „Kelch

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 401.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 483.
  3. Kelch. Wortschatz Lexikon Uni Leipzig, 31. Januar 2011, archiviert vom Original am 31. Januar 2011 abgerufen am 13. Juni 2014 (HTML, Deutsch, Quelle: Vatican).