Keim

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 45. Woche
des Jahres 2006 das Wort der Woche.

Keim (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Keim die Keime
Genitiv des Keims
des Keimes
der Keime
Dativ dem Keim
dem Keime
den Keimen
Akkusativ den Keim die Keime
[2a] Keime von Aleppokiefern, mit noch nicht abgesprengten Samenkapseln.
[2a] Keime von Sonnenblumen. Die Kapseln der Samen sind noch zu sehen.

Worttrennung:

Keim, Plural: Kei·me

Aussprache:

IPA: [kaɪ̯m], Plural: [ˈkaɪ̯mə]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯m

Bedeutungen:

[1] allgemein, übertragen: Anfang, Beginn, erstes Anzeichen
[2] das erste Entwicklungsstadium eines sich neu bildenden Lebens
[a] Botanik: erster Trieb einer Pflanze
[b] Biologie, Medizin: befruchtete Eizelle, Embryo
[3] Medizin, Mikrobiologie: potentiell krankheitserregender Mikroorganismus
[4] Physik: Ausgangspunkt (oft ein Fremdkörper) bei der Kristallisation von in Lösung befindlichen Stoffen

Herkunft:

aus mhd. kīm[e], ahd. kīmo, diese bedeuteten vermutlich, ähnlich wie die Worte aus denen Keil hervorgegangen ist, aufbrechen, aufspalten. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt. [1]

Synonyme:

[1] Anfang, Beginn, Ansatz
[2a] Keimling
[3] Krankheitskeim, Bakterium, (selten: Virus)
[4] Kristallisationskeim, Kristallisationskern

Gegenwörter:

[2a] Schössling, Spross, Trieb
[3] Entkeimung

Oberbegriffe:

[2a] Samen

Unterbegriffe:

Fäulniskeim, Krankheitskeim, Lebenskeim, Luftkeim, Maulbeerkeim, Vorkeim, Weizenkeim, Zahnkeim
[2a] einkeimblättrig, Einkeimblättrige, zweikeimblättrig, Zweikeimblättrige, Wurzelkeim
[3] Krankenhauskeim

Beispiele:

[1] Die seit Jahren erstmalig von beiden Seiten eingehaltene Waffenruhe könnte einen Keim des Friedens beherbergen.
[2a] „Es schwellen die Keime, die Knospe bricht;“[2]
[3] Die Pathogenität dieser Keime wird als besonders hoch eingestuft.

Redewendungen:

[1] etwas im Keim ersticken = etwas bereits im Anfangsstadium auslöschen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Keim der Hoffnung = neu entstandener Hoffnungsschimmer
[1] Im Keim ersticken = Wehret den Anfängen
[3] pathogene Keime = krankheitserregende Keime;
den Keim abtöten

Wortbildungen:

Keimachse, Keimbefall, Keimbildung, keimen, Keimesentwicklung, Keimfleck, keimfähig, Keimfähigkeit, Keimgift, keimhaft, Keimling, Keimreife, Keimruhe, Keimsack, Keimsammler, keimschädigend, Keimschädigung, Keimschicht, Keimschleuder, Keimstimmung, Keimung, Keimübertragung, Keimwurzel, Keimzelle
[2] Keimbahn, Keimbahntheorie, Keimblase, Keimbläschen, Keimblatt, Keimdrüse, Keimplasma, Keimscheibe
[3] Keimbelastung, Keimbildung, keimfrei, keimtötend, Keimträger


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[2–4] Wikipedia-Artikel „Keim
[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Keim
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Keim
[1, 2] canoo.net „Keim
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKeim
[1–3] The Free Dictionary „Keim
[1–3] Duden online „Keim

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort Keim, Seite 482.
  2. Wikisource-Quellentext „Frühlingssehnsucht, Ludwig Rellstab


Nachname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Keim (die) Keims
Genitiv Keims (der) Keims
Dativ Keim (den) Keims
Akkusativ Keim (die) Keims

Worttrennung:

Keim, Plural: Kei·ms

Aussprache:

IPA: [kaɪ̯m], Plural: [kaɪ̯ms]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -aɪ̯m

Bedeutungen:

[1] deutscher Familienname

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Keim

Ähnliche Wörter:

beim, Heim, Krem, Leim, Reim, Seim, time