Kanon

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten:

  • Kanone unter Redewendungen ist nach den hier angegebenen Deklinitationen keine Deklination von Kanon. Bezieht es sich vielleicht auf Kanone (wo es ebenfalls als Redewendung eingetragen ist)?
  • Das "s." bei der angegebenen Redewendung ergibt keinen Sinn bzw. erklärt sich nicht von selbst. Was soll es bedeuten?
  • Hebräische Zeichen sollten für Nichthebräer und Nichtjuden ("Goi/Goj") umschrieben werden, so wie auch griechische Zeichen umschrieben werden.


Kanon (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Kanon die Kanons die Kanones
Genitiv des Kanon der Kanons der Kanones
Dativ dem Kanon den Kanons den Kanones
Akkusativ den Kanon die Kanons die Kanones

Worttrennung:

Ka·non, Plural 1: Ka·nons, Plural 2: Ka·no·nes

Aussprache:

IPA: [ˈkaːnɔn], Plural 1: [ˈkaːnɔns], Plural 2: [kaˈnoːnəs]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] eine Liste von wichtigen und oft als verbindlich oder grundlegend angesehenen Schriften oder Werken in Religion, Literatur, Musik, Kunst und vielen Wissenschaften
[2] Religion: das Hochgebet der Eucharistiefeier
[3] Musik: mehrstimmiges Lied, bei dem jedoch die einzelnen Stimmen zeitlich versetzt sind
[4] Musik: ein Musikstück, bei dem nacheinander kontrapunktisch mit allen Stimmen ein bestimmtes Thema durchgeführt wird
[5] Mathematik: die verallgemeinerte Lösung einer Aufgabe, auf die sich dann die Einzellösungen mit bestimmten Wertbelegungen berufen können
[6] Philosophie: einzelne Schriften von Demokrit und Epikur mit diesem Namen
[7] Bildende Kunst: die Gesamtheit der Regeln für die Proportionierung, vor allen Dingen des menschlichen Körpers

Herkunft:

Das Wort ist eine Entlehnung aus lateinisch canon = Norm, Regel, das ursprünglich aus dem Griechischen κανών kanón = Leitfaden, Maßstab, etwas Mustergültiges, Maßgebendes stammt. Der Begriff ist von einem Rohrstab abgeleitet, der als Längenmaß diente, ursprünglich ein Lehnwort aus dem hebräischen קנה (Schilfrohr)

Beispiele:

[1] der biblische Kanon
[3] Die Sänger stimmten einen Kanon an.

Redewendungen:

unter aller Kanone, s. (Verballhornung! Als Gleichklang von der griechischen Bedeutung Maßstab abgeleitet.)

Wortbildungen:

Bildungskanon, Fächerkanon, Filmkanon

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–7] Wikipedia-Artikel „Kanon
[1] Wikipedia-Artikel „Kanon (Literatur)
[3] Wikipedia-Artikel „Kanon (Musik)
[6] Wikipedia-Artikel „Kanon (Philosophie)
[7] Wikipedia-Artikel „Kanon (Kunst)
[1–7] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kanon
[1–7] Duden online „Kanon_Lied_Leitfaden_Norm
[1–7] canoo.net „Kanon
[1–7] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKanon

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Kanon
Genitiv der Kanon
Dativ der Kanon
Akkusativ die Kanon

Worttrennung:

Ka·non, kein Plural

Bedeutungen:

[1] ein Schriftsatzmaß von 36 Punkt

Herkunft:

siehe Kanon (m)

Synonyme:

[1] Dreicicero

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Kanon (Schriftmaß)
[2] Duden online „Kanon_Schriftgrad

Ähnliche Wörter:

Kanone, kanonisch, Kanonisierung, kanonisieren