Kalorie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kalorie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Kalorie die Kalorien
Genitiv der Kalorie der Kalorien
Dativ der Kalorie den Kalorien
Akkusativ die Kalorie die Kalorien

Worttrennung:

Ka·lo·rie, Plural: Ka·lo·ri·en

Aussprache:

IPA: [kaloˈʀiː], Plural: [kaloˈʀiːən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] veraltet: Maßeinheit für der Energie, insbesondere bei Lebensmitteln
[2] fälschlich: Kilokalorie, 1000 Kalorie[1]

Abkürzungen:

cal

Herkunft:

Neubildung zu lateinisch: calor = Wärme, Glut im 20. Jahrhundert; zum Verb calere = glühen, „warm sein“ [1] [2], vergleiche Nonchalance

Sinnverwandte Wörter:

im international Einheitensystem abgelöst durch das Joule

Oberbegriffe:

[1] Maßeinheit

Beispiele:

[1] Obwohl sie keine gültige Einheit mehr ist, geben die Nahrungsmittelproduzenten den Brennwert oft zusätzlich in Kalorie an.
[1] In der Physik misst man nicht mehr in Kalorie, sondern in Joule.
[1] Meine Oma kocht so lecker, das ist mir jede Kalorie wert.
[2] Der Brennwert des Müsliriegels beträgt natürlich nicht 231 Kalorien, sondern 231 000 Kalorien.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Kalorien zählen

Wortbildungen:

[1] Kaloriengehalt, kalorienreduziert, kalorienreich

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Kalorie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kalorie
[*, 2] canoo.net „Kalorie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKalorie

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Seite 380.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 462.