Indikativ

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Indikativ (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Indikativ die Indikative
Genitiv des Indikativs der Indikative
Dativ dem Indikativ den Indikativen
Akkusativ den Indikativ die Indikative

Worttrennung:

In·di·ka·tiv, Plural: In·di·ka·ti·ve

Aussprache:

IPA: [ˈɪndikatiːf], Plural: [ˈɪndikatiːvə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Linguistik: grammatische Kategorie: einer der modi: Wirklichkeitsform des Verbs; dient zum Ausdruck von etwas, das in der zugrundeliegenden Proposition als gegeben vorausgesetzt wird.

Herkunft:

von lateinisch: (modus) indicātīvus = „Modus, mit dem etwas ausgesagt werden kann“; aus indicār = angeben, sagen

Synonyme:

[1] Wirklichkeitsform

Gegenwörter:

[1] Imperativ, Konjunktiv, Optativ; Befehlsform, Möglichkeitsform, Wunschform

Oberbegriffe:

[1] Modus, Konjugation, Flexion, Grammatik, Linguistik

Beispiele:

[1] Die Verben in den Sätzen "Ich gehe." und "Wir essen." stehen im Indikativ.
[1] „Es gibt freilich eine Entschuldigung für diese falsche Wirklichkeitsform (Indikativ)...“[1]
[1] „Der Indikativ eines beliebigen Gliedsatzes geht ebenfalls in den Konjunktiv über (Angleichung).“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Indikativ
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Indikativ
[1] canoo.net „Indikativ
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonIndikativ

Quellen:

  1. Ludwig Reiners: Stilkunst. Ein Lehrbuch deutscher Prosa. Neubearbeitung von Stephan Meyer und Jürgen Schiewe, 2. Auflage. Beck, München 2004, Seite 143. ISBN 3-406-34985-4.
  2. Helmut Glück, Wolfgang Werner Sauer: Gegenwartsdeutsch. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage. Metzler, Stuttgart/Weimar 1997, Seite 64. ISBN 3-476-12252-2.