Imme

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Imme (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Imme die Immen
Genitiv der Imme der Immen
Dativ der Imme den Immen
Akkusativ die Imme die Immen

Worttrennung:

Im·me, Plural: Im·men

Aussprache:

IPA: [ˈɪmə], Plural: [ˈɪmən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪmə

Bedeutungen:

[1] selten, dichterisch: Biene

Herkunft:

aus (der) Imme „Schwarm, Bienenschwarm“ hat sich erst spätmittelhochdeutsch die Bedeutung „Biene“ entwickelt[1]

Synonyme:

[1] Biene, Honigbiene

Oberbegriffe:

[1] Insekt, Tier

Beispiele:

[1] Die Immen summten auf der Heide umher.
[1] „Wir haben noch genug Immen, und unsere Freunde kommen all.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Imme
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Imme
[1] canoo.net „Imme
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonImme

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Imme“, Seite 435.
  2. Hermann Löns: Der Wehrwolf. In: Hans A. Neunzig (Herausgeber): Hermann Löns, Ausgewählte Werke IV. Nymphenburger, München 1986, ISBN 3-485-00530-4, Seite 7-193, Zitat Seite 184.


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Imme die Immen
Genitiv des Immen der Immen
Dativ dem Immen den Immen
Akkusativ den Immen die Immen

Worttrennung:

Im·me, Plural: Im·men

Aussprache:

IPA: [ˈɪmə], Plural: [ˈɪmən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪmə

Bedeutungen:

[1] veraltet: Bienenvolk, auch: der Immen

Herkunft:

mittelhochdeutsch imbe, imp(e), imme, althochdeutsch imbi, westgermanisch *imbi- „Schwarm, Bienenschwarm“, belegt seit dem 9. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Bienenstock, Bienenvolk

Beispiele:

[1] Unser Nachbar hat nur zwei seiner Immen durch den Winter gebracht.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Immen schöpfen

Wortbildungen:

[1] Imker, Immenstand

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Imme
[1] Hermann Fischer, Wilhelm Pfleiderer: Schwäbisches Wörterbuch. In 6 Bänden. Laupp, Tübingen 1904–1936, DNB 560474512 Band 4, Seite 23

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Imme“, Seite 435.

Ähnliche Wörter:

immer, ihm