Hamburger

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 49. Woche
des Jahres 2008 das Wort der Woche.

Hamburger (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Hamburger die Hamburger
Genitiv des Hamburgers der Hamburger
Dativ dem Hamburger den Hamburgern
Akkusativ den Hamburger die Hamburger
[1] Helmut Schmidt, gebürtiger Hamburger und ehemaliger Senator des Inneren der Stadt

Worttrennung:

Ham·bur·ger, Plural: Ham·bur·ger

Aussprache:

IPA: [ˈhamˌbʊʁɡɐ], Plural: [ˈhamˌbʊʁɡɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Einwohner der Stadt Hamburg

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Substantiv Hamburg und dem Suffix -er

Gegenwörter:

[1] Baden-Württemberger, Bayer, Berliner, Brandenburger, Bremer, Hesse, Mecklenburg-Vorpommer, Niedersachse, Nordrhein-Westfale, Rheinland-Pfälzer, Saarländer, Sachse, Sachsen-Anhalter, Schleswig-Holsteiner, Thüringer

Weibliche Wortformen:

[1] Hamburgerin

Oberbegriffe:

[1] Deutscher, Hanseat

Beispiele:

[1] Er kommt aus Hamburg, also ist er ein Hamburger.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Hamburger
[*] canoo.net „Hamburger
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHamburger

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Hamburger die Hamburger
Genitiv des Hamburgers der Hamburger
Dativ dem Hamburger den Hamburgern
Akkusativ den Hamburger die Hamburger
[1] ein Hamburger

Worttrennung:

Ham·bur·ger, Plural: Ham·bur·ger

Aussprache:

IPA: [ˈhamˌbʊʁɡɐ], [ˈhɛmˌbøːɐ̯ɡɐ], (seltener auch [ˈhæmˌbʏːɐ̯ɡɐ])
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] belegtes Brot oder Brötchen; bekanntes, weltweit verbreitetes Fastfood-Gericht

Herkunft:

Mitte des 20. Jahrhunderts vom englischen hamburger → en entlehnt, was eine Kurzform von hamburger steak → en und nicht etwa eine Zusammensetzung aus ham → en (Schinken) und burger → en (Brötchen) ist. Im 19. Jahrhundert gelangte das namensgebende Hackfleisch anscheinend über Hamburg mit deutschen Auswanderern in die USA. Bei der Weltausstellung in St. Louis im Jahr 1904, wo dieser Imbiss erstmals serviert wurde, nannte man ihn auch schlicht Hamburg.[1]

Oberbegriffe:

[1] Fastfood

Unterbegriffe:

[1] Cheeseburger, Grilletta, Veggie Burger

Beispiele:

[1] Ich habe gerade einen Hamburger mit Pommes gegessen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Hamburger und Pommes


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Hamburger
[1] Duden online „Hamburger
[*] canoo.net „Hamburger
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHamburger

Adjektiv, indeklinabel[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
Hamburger

Worttrennung:

Ham·bur·ger, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈhamˌbʊʁɡɐ]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] zu Hamburg[1, 2], sich auf diesen Ort beziehend, in der Art und Weise dieses Ortes, aus Hamburg kommend, stammend, Hamburg betreffend, zu Hamburg gehörend

Sinnverwandte Wörter:

[1] hamburgisch

Beispiele:

[1] Der Hamburger Hafen ist der zweitgrößte in Europa.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Hamburger Hafen, Hamburger Fischmarkt

Wortbildungen:

[1] Hamburger Bürgerschaft


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Hamburger
[*] canoo.net „Hamburger
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHamburger

Quellen:

  1. Christoph Gutknecht: Pustekuchen! Lauter kulinarische Wortgeschichten. C.H. Beck oHG, München 2002, ISBN 3-406-47621-X, „Hamburger“, Seite 97f.

Ähnliche Wörter:

hamburger