Granit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Granit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Granit die Granite
Genitiv des Granits der Granite
Dativ dem Granit den Graniten
Akkusativ den Granit die Granite
[1] Granit

Worttrennung:

Gra·nit, Plural: Gra·ni·te

Aussprache:

IPA: [ɡʀaˈniːt], [ɡʀaˈnɪt], Plural: [ɡʀaˈniːtə], [ɡʀaˈnɪtə]
Hörbeispiele: —, Lautsprecherbild Granit (österreichisch) (Info), Plural: —, —
Reime: -iːt, -ɪt

Bedeutungen:

[1] Gestein aus Feldspat, Quarz und Glimmer, das besonders hart ist

Herkunft:

Mittelhochdeutsch granīt, übernommnen vom italienischen granito → it, zu granire → it "körnen", dieses zu grano → it "Korn". Zugrunde liegt das lateinische granum → la - Korn, benannt nach der körnigen Struktur des Gesteins.[1]

Oberbegriffe:

[1] Gesteinsart

Beispiele:

[1] Im Harz gibt es auch Granit.
[1] Granit ist ein besonders hartes Gestein.
[1] „Da steht es wie mit Keilschrift in Granit gehauen.“[2]

Redewendungen:

[1] auf Granit beißen

Wortbildungen:

[1] Granitblock, graniten, Granitfels, Granitfelsen, granitisch, Granitplatte, Granitquader, Granitsteinbruch


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Granit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Granit
[1] canoo.net „Granit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGranit

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4: „Granit“, Seite 299
  2. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 11.