Genesis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genesis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Genesis die Genesen
Genitiv der Genesis der Genesen
Dativ der Genesis den Genesen
Akkusativ die Genesis die Genesen

Worttrennung:

Ge·ne·sis, Plural: Ge·ne·sen

Aussprache:

IPA: [ˈɡeːnezɪs], [ˈɡɛnezɪs], Plural: [ɡeˈneːzn̩], [ɡɛˈneːzn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Theologie, kein Plural: 1. Buch Mose
[2] kein Plural: Geschichte zur Entstehung der Welt
[3] übertragen, allgemein: Ursprung, Entstehung, Entwicklung

Abkürzungen:

[1] Gen (Gen.)

Herkunft:

übernommene Bezeichnung aus der Septuaginta (der griechischen Übersetzung des Alten Testaments), die das Buch nach seinem ersten Wort Γένεσις (Genesis) → grc nannte. Das zugrundeliegende Wort ist γένεσις (genesis) → grc „Geburt“, „Ursprung“, „Entstehung“ (für den Vers ›Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde.‹ Genesis 1,1).

Synonyme:

[1] 1. Buch Mose
[2] Schöpfungsgeschichte

Gegenwörter:

[1] Exodus, Levitikus, Numeri, Deuteronomium

Beispiele:

[2] Christliche Fundamentalisten verstehen die Genesis wörtlich.
[3] „Hier hatte sich in Teilen der europäischen Nationen eine mentale Disposition festgesetzt, deren Genesis in den allgemeinen politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen, samt deren Auswirkungen auf die Denkweisen der Menschen vor 1914 zu suchen ist.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Genesis
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Genesis
[3] canoo.net „Genesis
[1–3] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGenesis
[1] The Free Dictionary „Genesis
[1, 2] Duden online „Genesis

Quellen:

  1. Stig Förster: Im Reich des Absurden: Die Ursachen des Ersten Weltkrieges. In: Bernd Wegner (Hrsg.): Wie Kriege entstehen. Zum historischen Hintergrund von Staatenkonflikten. 2., durchgesehene Auflage. Ferdinand Schönigh, Paderborn 2003, ISBN 3506744739, Seite 220.