Geduld

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geduld (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Geduld
Genitiv der Geduld
Dativ der Geduld
Akkusativ die Geduld

Worttrennung:

Ge·duld, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ɡəˈdʊlt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geduld (Info)
Reime: -ʊlt

Bedeutungen:

[1] Fähigkeit, auf etwas länger zu warten

Herkunft:

mittelhochdeutsch „gedult, gedulde“, althochdeutsch „gidult“, westgermanisch „*ga-þuldi-“ „Geduld“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1] Strukturell: Ableitung des Substantivs zum Verb dulden mit Derivatem (Ableitungsmorphem) ge-

Synonyme:

[1] Ausdauer, Langmut, Nachsicht

Gegenwörter:

[1] Ungeduld

Oberbegriffe:

[1] Eigenschaft

Unterbegriffe:

[1] Engelsgeduld

Beispiele:

[1] Sie wartete mit großer Geduld, bis sie endlich an der Reihe war.
[1] Bis Reisemobile mit Hybridantrieb serienreif sind und zum Verkauf stehen, müssen sich Interessenten aber noch etwas in Geduld üben: "In rund zwei Jahren sollte das Hybrid-Wohnmobil in den Ausstellungen der Händler stehen", schätzt Dudenhöffer. [2]
[1] Täglich stelle ich meine Geduld auf die Probe, und wenn ich im Strom der sich den Checkpoints nähernden Autos zu versinken drohe, denke ich, dass wir alle in der gleichen Falle sitzen. Keine Chance zu fliehen, keine Chance zurückzusetzen. [3]
[1] Die Angehörigen der Passagiere von Flug MH370 verlieren die Geduld. Seit eineinhalb Wochen warten sie auf Nachricht, doch es gibt noch immer keine Spur von dem verschollenen Jet. [4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] große, himmlische, keine, wenig Geduld; Geduld haben, üben; jemandes Geduld strapazieren, die Geduld verlieren, sich in Geduld üben, am Ende seiner Geduld sein

Wortbildungen:

[1] Geduldsfaden, Geduldspiel, Geduldsprobe, Geduldsspiel
[1] gedulden, geduldig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Geduld
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geduld
[1] canoo.net „Geduld
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGeduld
[1] The Free Dictionary „Geduld

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Geduld“, Seite 337.
  2. Grüne Wohnmobile. Campingplatz als Tankstelle. In: Zeit Online. 7. Mai 2011, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 17. September 2014).
  3. Khaled Khalifa: Schriftsteller in Syrien. Unser Lachen passt zum Krieg. In: taz.de. 2. Februar 2014, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 17. September 2014).
  4. Passagiere von Flug MH370: Chinesische Angehörige drohen mit Hungerstreik. In: Spiegel Online. 18. März 2014, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 17. September 2014).