Gardine

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gardine (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Gardine die Gardinen
Genitiv der Gardine der Gardinen
Dativ der Gardine den Gardinen
Akkusativ die Gardine die Gardinen
[1] weiße Gardine vor einem Fenster

Worttrennung:

Gar·di·ne , Plural: Gar·di·nen

Aussprache:

IPA: [ɡaʁˈdiːnə], Plural: [ɡaʁˈdiːnən]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːnə

Bedeutungen:

[1] dünner Vorhang, den man vor Fenster hängt, um die Sicht nach innen zu verhindern und den Lichteinfall abzuschwächen

Herkunft:

[1] im 16. Jahrhundert entlehnt von mittelniederländisch gardine → nl 'Bettvorhang', dieses von französisch courtine → fr, von kirchen-lateinisch cortīna → la 'Vorhang'[1]

Synonyme:

[1] Vorhang, Store

Beispiele:

[1] Machst du bitte die Gardinen zu?
[1] „Es geht beim Betrachten dieses Buches gar nicht um die Frage, ob da lauter kleine Buñuels heranwuchsen; vielmehr um die hochbrisante, wie viele Rinnsale einen Popanz-Staat unterhöhlten. Der Wandlitz-Lächerlichkeit mit all den Attributen der diktatorischen Spießer, diesen Kunstledersofas, Hirschgeweihen und Pornofilmräumen, wird auf fast heitere Weise, spielerisch, ein Spiegel entgegengehalten - waren die dort um die Gardine im Volvo besorgt, mußten die hier sich sorgen um das Filmmaterial, weil die Hitze der Projektorlampe - wenn beim Abspielen der Projektor stoppte - den Film schmelzen ließ. Während die Mielke, Hager Co.“[2]
[1] „Ob Gardine, Teppich, Sofastoff oder Bettwäsche - bis zum 15. Januar werden auf der Fachmesse die Textiltrends von morgen präsentiert.[3]
[1] „Es ist nicht schwer zu ermitteln, wer 1992 in welchem Haus wohnte. Hinter den Fenstern der Serben hängen Gardinen; die Häuser der Muslime sind zerschossen, die Dächer durchsiebt, die Mauern durchbrochen. Wie Totenköpfe sehen sie aus, bei manchen steht nur noch der feuerfeste Schornstein.“[4]
[1] „Ein Pfeil wies eine Treppe hinauf, die in einer kleinen Cafeteria mit Häkeldeckchen und gemusterten Gardinen endete.“[5]

Redewendungen:

[1] schwedische Gardinen

Wortbildungen:

[1] Gardinenpredigt, Gardinenschnur, Gardinenstange, Gardinenstoff

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gardine
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gardine
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gardine
[1] canoo.net „Gardine
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGardine

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Stichwort: „Gardine“, Seite 331.
  2. Fritz J. Raddatz, Risse in der Wandlitz-Welt, in: DIE ZEIT 1997-10-17, S. 5
  3. Quelle: fr-aktuell.de, 2005-01-13
  4. Michael Thumann, o.T. [Serbische Flüchtlinge, von ...], in: DIE ZEIT, 1996-03-22, S. 5, S. 3
  5. Huldar Breiðfjörð: Schafe im Schnee. Ein Färöer-Roman. Aufbau, Berlin 2013, ISBN 978-3-351-03534-1, Seite 96. Isländisches Original 2009.


Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Worttrennung:

Gar·di·ne

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —
Reime: -iːnə

Bedeutungen:

[1] alter nordfriesischer weiblicher Vorname

Herkunft:

[1] Ursprung auf den nordfriesischen Inseln Amrum, Föhr und Sylt, weibliche Form des Vornamens Gard

Namensvarianten:

[1] Gardiene, Gardina

Beispiele:

[1] Sie heißt Gardine.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gardine

Ähnliche Wörter:

Garde, Garderobe, Gardiner