Frost

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 47. Woche
des Jahres 2007 das Wort der Woche.

Frost (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Frost die Fröste
Genitiv des Frosts
des Frostes
der Fröste
Dativ dem Frost
dem Froste
den Frösten
Akkusativ den Frost die Fröste
[1] Frost auf einem Stück Wiese

Worttrennung:

Frost, Plural: Frös·te
Alte Rechtschreibung: Frost, Plural: Frö·ste

Aussprache:

IPA: [fʀɔst], Plural: [ˈfʀœstə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Frost (Info), Plural: Lautsprecherbild Fröste (Info)
Reime: -ɔst

Bedeutungen:

[1] äußere, sowohl strenge als auch milde Kälte, die bei Temperaturen im Bereich unter null Grad Celsius, also unterhalb des Gefrierpunktes von Wasser, eintritt
[2] metonymisch: gefrorene Scholle, gefrorener Acker, gefrorener Boden, gefrorene Erde
[3] übertragen, beim Menschen, von Gefühls- bzw. Krankheitszuständen:' inneres menschliches Empfinden von Kälte

Herkunft:

mittelhochdeutsch vrost althochdeutsch frost, westgermanisch *frusta-; belegt seitdem 8. Jahrhundert;[1] bezeugt in gotisch frius, altsächsisch frost, nnl. vorst, friesisch forst, angelsächsisch fyrst, frost, englisch frost, altnordisch frost (n), schwedisch, dänisch frost

Synonyme:

[1] Kälte

Oberbegriffe:

[1, 2] Witterungszustand
[3] Affektbezeichnung, Befindlichkeit

Unterbegriffe:

[1] Barfrost, Bodenfrost, Feinfrost, Frühfrost, Herbstfrost, Kahlfrost, Kältefrost, Morgenfrost, Nachtfrost, Raufrost/Rauhfrost, Spätfrost, Tieffrost, Winterfrost
[3] Fieberfrost, Schüttelfrost

Beispiele:

[1] In diesem Winter bleibt der Frost meist aus.
[1] „Nachdem John sein Frühstück wortlos verzehrt hatte, ging er, den Frost und das bläulich flimmernde Mondlicht verfluchend, fort.“[2]
[1] „Die Gesichter waren verschlafen, Unwille lag auf ihnen, der Unwille, aus dem wenigstens animalisch erwärmten Bett in den Frost der Straße, aus der Ruhe in harte Fron zu müssen.“[3]
[2] Um den Toten zu bestatten, mussten sie in den Frost graben.
[3] Von seinem Blick geht ein eisiger Frost aus.
[3] Nach dem Fieber wurde er von Frösten geschüttelt.

Redewendungen:

[1] offener Frost oder (veraltet) barer Frost, (untergegangen) blacher Frost: Kälte ohne Schnee
[2] in den Frost graben: in die gefrorene Erde, in den gefrorenen Boden graben
[3] jemand ist vom Frost befallen: jemand hat Schüttelfieber

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein strenger Frost, leichter Frost, geringer Frost, starker Frost, stechender Frost, früher Frost, später Frost, einsetzender Frost
[2] in den Frost graben
[3] heftiger Frost , Frost und Hitze haben, vom Frost geschüttelt, glühender Frost
der Frost des Todes, gelähmt vom Frost des Alleinseins

Wortbildungen:

[1] Frost-Tau-Wechsel, Väterchen Frost, (veraltet) Frostabwehr, frostabwehrend, frostanfällig, Frostanfälligkeit, Frostaufbruch, Frostaufwölbung, Frostbad, frostbeständig, frostbedeckt, Frostbeulchen, Frostbeule, frostblau, Frostdecke, Frosteinbruch, Frosteis, fröstelnd, frostempfindlich, Frostempfindlichkeit, frosterstarrt, frostfest, Frostfestigkeit, frostfrei, (untergegangen) frostgebunden, Frostgefahr, frostgefährdet, frostgerötet, (veraltend) Frostgeschwulst, (veraltet) frostgespitzt, (veraltet) Frostgewitter, Frostgrenze, frosthart, Frosthärte, frostig, Frostigkeit, frostkalt, frostklamm, frostklappernd, frostklar, frostklirrend, frostknirschend, Frostloch, Frostluft, Frostmilderung, Frostnacht, Frostperiode, frostresistent, Frostresistenz, Frostsalbe, Frostschaden, Frostschutz, Frostschutzmittel, frostsicher, Frostspanner, froststarr, froststeif, Frosttag, (veraltet) frosticht, Frostverschärfung, Frostwarndienst Frostwarnung, Frostwetter, Frostwiderstandsfähigkeit, Frostverwitterung, frostzitternd; entfrosten, Entfrosten, Defroster
[2] Frostbohrer
[3] Frösteler, Fröstler, fröstelig, frösteln, frostern, frostig, Frostigkeit, frostklappernd, Frostableiter, Frostbeule, (veraltend) Frostfieber, Frostgesicht, (veraltet) Frosthitze

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Frost
[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Frost
[1] canoo.net „Frost
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFrost
[1] The Free Dictionary „Frost
[1, 3] Duden online „Frost

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Frost“, Seite 319.
  2. Juri Rytchëu: Traum im Polarnebel. Unionsverlag, Zürich 1991, ISBN 978-3-293-20351-8, Seite 255
  3. Egon Erwin Kisch: Experiment mit einem hohen Trinkgeld. In: Aus dem Café Größenwahn. Klaus Wagenbach, Berlin 2013, ISBN 978-3-8031-1294-1, Seite 73-77, Zitat Seite 77. Datiert 1925.

Ähnliche Wörter:

Forst, Frust