Florian

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Florian (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (der) Florian die Floriane die Florians
Genitiv (des Florian/
des Florians)

Florians
der Floriane der Florians
Dativ (dem) Florian den Florianen den Florians
Akkusativ (den) Florian die Floriane die Florians

Anmerkung:

Die Pluralform Florians ist umgangssprachlich.

Worttrennung:

Flo·ri·an, Plural 1: Flo·ri·a·ne, Plural 2: Flo·ri·ans

Aussprache:

IPA: [ˈfloːʀi̯aːn], Plural 1: [ˈfloːʀi̯aːnə], Plural 2: [ˈfloːʀi̯aːns]
Hörbeispiele: —, Plural 1: —, Plural 2:

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname

Abkürzungen:

[1] F.

Herkunft:

deutsche Form von Florianus[1], einer Weiterbildung des Namens Florus;[2] im Spätmittelalter fand der Name wegen des heiligen Florian zunehmend Verbreitung. Während er als katholischer Vorname früher vorwiegend in Bayern und Österreich gewählt wurde, ist er seit der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts auch in anderen Gegenden sehr beliebt.[3]

Kurzformen:

[1] Flo, Flori, Florin

Weibliche Namensvarianten:

[1] Floriana, Floriane, Florianne

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Florian Henckel von Donnersmarck, Florian Fitz, Florian Silbereisen

Beispiele:

[1] Florian macht gerade Urlaub im Bayerischen Wald.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Florian
[1] behindthename.com „Florian
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFlorian
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Florian“, Seite 134
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Florian“, Seite 82
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Florian“, Seite 158f.
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Florian“, Seite 114
[1] Bogislav von Selchow: Das Namenbuch. Eine Sammlung sämtlicher deutscher, altdeutscher und in Deutschland gebräuchlicher fremdländischer Vornamen mit Angabe ihrer Abstammung und ihrer Deutung. 2. verbesserte Auflage. Koehler & Amelang, Leipzig 1934, DNB 576153338, „Florian“, Seite 143

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Florian
  2. Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Florian“, Seite 134
  3. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Florian“, Seite 158f.