Finger

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Finger (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Finger die Finger
Genitiv des Fingers der Finger
Dativ dem Finger den Fingern
Akkusativ den Finger die Finger
[1] Ein Finger an einer Hand
[4] Ein Finger am Vancouver Flughafen

Worttrennung:

Fin·ger, Plural: Fin·ger

Aussprache:

IPA: [ˈfɪŋɐ], Plural: [ˈfɪŋɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Finger (Info), Plural: Lautsprecherbild Finger (Info)
Reime: -ɪŋɐ

Bedeutungen:

[1] Anatomie: ein bewegliches Glied der Hand höherer Primaten
[2] Informatik, Internet: ein Internetprotokoll
[3] Messwesen: eine alte Längeneinheit
[4] Flugwesen, Luftfahrt: eine Fluggastbrücke

Herkunft:

althochdeutsch und altsächsisch: fingar, mittelhochdeutsch, mittelniederdeutsch und niederländisch: vinger, mittelniederländisch vingher, englisch und schwedisch: finger, altnordisch: fingr, gotisch: figgrs; entweder abgeleitet von germanisch *fengra, zurückgehend auf das indoeuropäische Zahlwort *pénkʷe „fünf“, oder germanisch *fanhan „fassen, ergreifen“ mit einem Ansatz indoeuropäisch *penkro-[1]

Synonyme:

[1] Medizin: digitus; umgangssprachlich: Griffel, Daddeln (Plural)
[3] Fingerbreit

Gegenwörter:

[1] Zeh, Zehe

Verkleinerungsformen:

Fingerchen, Fingerlein

Oberbegriffe:

[1] Körperteil

Unterbegriffe:

[1] Anatomie: Daumen, kleiner Finger, Mittelfinger, Ringfinger, Zeigefinger
[1] nach Funktion, Verwendung, Aussehen: Ringfinger, Stinkefinger; Wurstfinger, Zeigefinger

Beispiele:

[1] Wie viele Finger sind das?

Redewendungen:

das sagt mir mein kleiner Finger
den Finger auf die Wunde legen
die Finger im Spiel haben
die Finger in etwas haben -
die Finger von etwas lassen
die Finger von jemandem lassen
durch die Finger schauen
es juckt jemandem in den Fingern
etwas mit spitzen Fingern anfassen
Finger weg!
jemandem auf die Finger klopfen
jemandem durch die Finger schlüpfen
jemanden in die Finger bekommen
jemanden um den kleinen Finger wickeln
lange Finger machen
mit dem Finger auf jemanden zeigen
nur mit dem Finger schnippen müssen
schlimmer Finger (englisch bad finger)
sich alle zehn Finger abschlecken können
sich die Finger abarbeiten
sich die Finger schmutzig machen
sich etwas aus den Fingern saugen
sich in den Finger schneiden
zwischen den Fingern zerrinnen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] kleiner Finger, sich den/die Finger brechen

Wortbildungen:

[1] fingern, fingerbreit; fingerdick; fingerfertig; fingerlang, fingern, fingrig, Fingerabdruck; Fingerbeere; Fingerfertigkeit, Fingergelenk; Fingerglied, Fingerhut; Fingerkuppe, Fingernagel; Fingerring; Fingersatz, Fingerspitze; Fingerspitzengefühl, Fingerübung, Fingerzeig; Langfinger; Stinkefinger; Zwölffingerdarm


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Finger (Begriffsklärung)
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Finger
[1] Goethe-Wörterbuch „Finger
[1, 3, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Finger
[1, 2] canoo.net „Finger
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFinger
[1] The Free Dictionary „Finger

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der / die Finger die Fingers
Genitiv des Fingers/ der Finger der Fingers
Dativ dem / der Finger den Fingers
Akkusativ den / die Finger die Fingers

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Finger“ – für männliche Einzelpersonen, die „Finger“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Finger“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Finger“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Fin·ger

Aussprache:

IPA: [ˈfɪŋɐ]
Hörbeispiele: —
Reime: -ɪŋɐ

Bedeutungen:

[1] deutschsprachiger, amerikanischer Nachname, Familienname; in Deutschland etwa 2950 mal und in Österreich etwa knapp 60 mal vorkommend

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Bill Finger, Christian Finger, Edi Finger, Edi Finger junior, Gottfried Finger, Hedwig Finger, Jakob Finger, Jeff Finger, Josef Finger, Peter Finger, Ursula Finger

Beispiele:

[1] Herr Finger baut sich ein Häuschen an der Spree.
[1] Die Fingers haben eine Trip-Hop-Band gegründet.
[1] Der Finger erzählt öfters Witze, für welche die Finger sich schämt.


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] „Finger“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Wikipedia-Artikel „Finger (Begriffsklärung)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFinger

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 6. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2003, ISBN 3-423-32511-9, Seite 344.

Ähnliche Wörter:

Binger, Dinger, Fänger, Finder, Ringer, Singer, Wikinger