Fett

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fett (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Fett die Fette
Genitiv des Fettes
des Fetts
der Fette
Dativ dem Fett
dem Fette
den Fetten
Akkusativ das Fett die Fette

Worttrennung:

Fett, Plural: Fet·te

Aussprache:

IPA: [fɛt] Plural: [ˈfɛtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fett (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Fette (österreichisch) (Info)
Reime: -ɛt

Bedeutungen:

[1] Chemie: Gruppe organischer chemischer Stoffe, Tri-Ester des dreifachen Alkohols Glycerin (Propan-1,2,3-triol) und verschiedener, überwiegend geradzahliger und unverzweigter aliphatischer Monocarbonsäuren (Fettsäuren)
[2] Biologie: einer der Grundnährstoffe höherer Lebewesen
[3] umgangssprachlich: Übergewicht, Fettgewebe
[4] Lebensmittel, Nahrungsmittel, eine Zutat zu gekochten, gebratenen oder gebackenen Speisen
[5] Technik: ein zäher Schmierstoff

Synonyme:

[1] fettes Öl; Triacylglycerin
[3] Fettmasse, Fettpolster
umgangssprachlich scherzhaft: Speck
Medizin, Physiologie: Fettdepot, Fettgewebe
[5] Schmiere

Oberbegriffe:

[1] Stoff
[2] Nährstoff
[4] Zutat, Lebensmittel

Unterbegriffe:

[1, 4] pflanzliches Fett, tierisches Fett, Öl
[3] Bauchfett, Körperfett
[4] Butter, Flomen, Margarine, Schmalz, Speck, Tran
[4] Butterfett, Frittierfett, Griebenfett, Kochfett, Speisefett
[5] Abschmierfett, Lederfett, Schmierfett, Staufferfett
[?] Affenfett, Backfett, Blutfett, Bratenfett, Bratfett, Depotfett, Entenfett, Erdnussfett, Gallenfett, Gänsefett, Hartfett, Hexenfett, Jackenfett, Kakaofett, Kammfett, Kettenfett, Klauenfett, Knochenfett, Kokosfett, Lagerfett, Milchfett, Nierenfett,Organfett, Palmfett, Pflanzenfett, Rindsfett, Schuhfett, Schweinefett, Wollfett, Zellfett

Beispiele:

[1] Es gibt gesunde und ungesunde Fette.
[2] Es gibt gesunde und ungesunde Fette.
[3] Ich habe zu viel Fett auf den Hüften.
[4] Ich esse sehr viel Fett.
[5] Kein Wunder, dass es knirscht: Du hast zu wenig Fett genommen.

Redewendungen:

sein Fett abbekommen, sein Fett wegbekommen
sein Fett weghaben

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Fett ansetzen, absaugen

Wortbildungen:

[3] Fettabsaugung, Fettkloß, Fettpolster, Fettsack, Fettwanst
[5] Fettpresse
[?] Fettablagerung, Fettabscheider, Fettansatz, Fettanteil, fettarm, Fettarsch, Fettauge, Bettbedarf, Fettchemie, Fettdepot, Fettembolie, fetten, Fettfarbstoff, Fettfilm, Fettfleck, fettfrei, Fettgans, Fettgebäck, Fettgehalt, Fettgerber, Fettgeruch, Fettgeschmack, Fettgeschwulst, Fettgewebe, Fettglanz, Fettgriebe, fetthaltig, Fetthärtung, Fetthaushalt, Fetthenne, Fetthering, Fettherz, fettig, Fettklumpen, Fettkörper, Fettkraut, Fettkreide, Fettleber, fettlöslich, Fettmarke, Fettmasse, Fettmops, Fettnapf, Fettnäpfchen, Fettoxidation, Fettpflanze, Fettpuder, Fettrand, fettreich, Fettsalbe, Fettsau, Fettsäure, Fettschicht, Fettschminke, Fettschnitte, Fettschwein, Fettseife, Fettspaltung, Fettstift, Fettstoffwechsel, Fettstuhl, Fettsucht, Fetttusche, Fettvorrat, Fettwerden, Fettwulst, Fettzelle

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fett
[1–5] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Fett
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fett
[2, 5] canoo.net „Fett
[1–5] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFett
[1-5] Duden online „Fett

Ähnliche Wörter:

Bett, fett, fat, FAT