Fessel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fessel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Fessel die Fesseln
Genitiv der Fessel der Fesseln
Dativ der Fessel den Fesseln
Akkusativ die Fessel die Fesseln
[1] Ein Soldat zeigt verschiedene Fesseln.

Worttrennung:

Fes·sel, Plural: Fes·seln

Aussprache:

IPA: [ˈfɛsl̩], Plural: [ˈfɛsl̩n]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛsl̩

Bedeutungen:

[1] meist bandförmiges Mittel zum Verschnüren und Festbinden von Personen
[2] im übertragenen Sinn: etwas, das die Freiheit oder Bewegungsfreiheit einschränkt

Herkunft:

mittelhochdeutsch vezzel, althochdeutsch fezzil „Gehänge, Band“, germanisch *fatila-, belegt seit dem 9. Jahrhundert, in der gegenwärigen Bedeutung seit dem 15. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Joch, Bindung, Verschnürung
[2] Bindung

Gegenwörter:

[2] Befreiung

Oberbegriffe:

[1] Fesselung, Sicherung, Verwahrung, Gefangenschaft
[2] Einschränkung, Behinderung

Unterbegriffe:

[1] Kette, Seil, Strick

Beispiele:

[1] Der Angeklagte wurde dem Richter in Fesseln vorgeführt.
[1] „Man nahm uns die Fesseln ab und stieß uns hinein.“[2]
[2] Von den Fesseln der Ehe konnte sie sich erst durch die Scheidung lösen.

Charakteristische Wortkombinationen:

Fessel und Knebel

Wortbildungen:

Fesselader, Fesselat, Fesselaband, fesselbeladen, Fesseler, fesselfest, fesselfrei, Fesselgeschwür, Fessellast, fessellos, Fessellosigkeit, Fesselschatz, Fesselung, fesselwund, Fesselzwang

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fesselung (physisch)
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „GF03268L0
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fessel
[1] canoo.net „Fessel
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFessel
[1, 2] Duden online „Fessel (Band, Hindernis, Zwang)

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fessel1“, Seite 287f.
  2. John Goldsmith: Die Rückkehr zur Schatzinsel. vgs verlagsgesellschaft, Köln 1987, ISBN 3-8025-5046-3, Seite 108. Englisches Original „Return to Treasure Island“ 1985.

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Fessel die Fesseln
Genitiv der Fessel der Fesseln
Dativ der Fessel den Fesseln
Akkusativ die Fessel die Fesseln

Worttrennung:

Fes·sel, Plural: Fes·seln

Aussprache:

IPA: [ˈfɛsl̩], Plural: [ˈfɛsl̩n]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɛsl̩

Bedeutungen:

[1] bei den Beinen von Huftieren der Teil zwischen Huf und Wade
[2] veraltet der Knöchelbereich des menschlichen Beins, v.a. bei Frauen

Herkunft:

mittelhochdeutsch vezzel, das wiederum auf althochdeutsch vuoz „Fuß“ zurückgeht, belegt seit dem 12. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[2] Knöchel

Oberbegriffe:

[1] Zoologie, Anatomie
[2] Anatomie

Beispiele:

[1] Beim Hauspferd liegt die Fessel zwischen Schienbein und Huf.
[2] Sie hat schlanke Fesseln.

Charakteristische Wortkombinationen:

Fessel und Knebel

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Knöchel
[1, 2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „GF03268L0
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fessel
[1, 2] Duden online „Fessel (Körperteil, Fuß, Huf)

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Fessel2“, Seite 288.

Ähnliche Wörter:

Esel, Nessel, vessel