Femininum

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Femininum (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Femininum die Feminina
Genitiv des Femininums der Feminina
Dativ dem Femininum den Feminina
Akkusativ das Femininum die Feminina

Worttrennung:

Fe·mi·ni·num, Plural: Fe·mi·ni·na

Aussprache:

IPA: [ˈfeːmiˌniːnʊm], Plural: [ˈfeːmiˌniːna]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Femininum (Info), Plural: Lautsprecherbild Feminina (Info)

Bedeutungen:

[1a] Linguistik: das weibliche Geschlecht oder Genus eines Substantivs oder einer Form des Adjektivs/Artikels/Pronomens in einer Sprache
[1b] Linguistik, neuer: ein Substantiv, das grammatikalisch weiblich ist
[1c] Linguistik, älter: ein weibliches Wort

Abkürzungen:

[1] F.

Herkunft:

aus lateinisch gleichbedeutend (genus) fēminīnum → la „weibliches (Geschlecht)“ entlehnt[1]

Synonyme:

[1a] weibliches Geschlecht (grammat[ikal]isch); feminines Genus

Gegenwörter:

[1] Maskulinum, Neutrum

Oberbegriffe:

[1a] Genus, grammatisches Geschlecht
[1b] Substantiv, Hauptwort

Beispiele:

[1b] Das katalanische Substantiv ist seinem Genus nach entweder ein Maskulinum oder ein Femininum. Ein Neutrum, wie in der deutschen Sprache, existiert in der katalanischen Sprache nicht.
[1b] „Diese Feminina gelten häufig als Ableitungen, nicht als Konversionen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Genus
[1b] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Femininum
[*] canoo.net „Femininum
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFemininum
[*] The Free Dictionary „Femininum
[1a, 1b] Duden online „Femininum
[1c] Johann Christian August Heyse: Allgemeines Fremdwörterbuch oder Handbuch zum Verstehen und Vermeiden der in unserer Sprache mehr oder minder gebräuchlichen fremden Ausdrücke mit Bezeichnung der Aussprache, der Betonung und der nöthigsten Erklärung. Erster Theil. 1835, S.369 ([books.google.de/books?id=xNRIAAAAcAAJ&pg=PA369 bei books.google]).
Johann Friedrich Heynaß: Handbuch zu richtiger Verfertigung und Beurtheilung aller Arten von schriftlichen Aufsätzen des gemeinen Lebens überhaupt, und der Briefe insbesondre. 1775, S.712. ([books.google.de/books?id=ESBEAQAAMAAJ&pg=PA712 bei books.google])
Carl Venator: Die in unserer Sprache gebräuchlichen Fremdwörter, mit Angabe ihrer Aussprache, ihrer Verdeutschung und Erklärung, in alphabetischer Ordnung sowohl zum Hausgebrauch für Jedermann, als auch für Schulen. Dritte abermals sehr vermehrte und vielfach verbesserte Auflage. 1838, S.187 ([books.google.de/books?id=WudIAAAAcAAJ&pg=PA187 bei books.google])

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Femininum“.
  2. Peter Eisenberg: Anglizismen im Deutschen. In: Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, Union der deutschen Akademien der Wissenschaften (Herausgeber): Reichtum und Armut der deutschen Sprache. Erster Bericht zur Lage der deutschen Sprache. de Gruyter, Berlin/Boston 2013, ISBN 978-3-11-033462-3, Seite 57–119, Zitat Seite 105.