Faustregel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Faustregel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ die Faustregel die Faustregeln
Genitiv der Faustregel der Faustregeln
Dativ der Faustregel den Faustregeln
Akkusativ die Faustregel die Faustregeln

Worttrennung:

Faust·re·gel, Plural: Faust·re·geln

Aussprache:

IPA: [ˈfaʊ̯stˌʀeːɡl̩], Plural: [ˈfaʊ̯stˌʀeːɡl̩n]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] eingebürgerte ungenaue Regel oder Vorgehensweise, die sich im Laufe der Zeit bewährt hat, aber nicht von Gremien oder Institutionen als allgemeingültige Formel festgesetzt wurde

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Faust und Regel

Synonyme:

[1] Daumenregel

Oberbegriffe:

[1] Methode

Unterbegriffe:

[1] Faustformel

Beispiele:

[1] Generell gilt die Faustregel: Je weniger Kontakt zum Täter, desto größer die Anzeigebereitschaft.[1]
[1] „Zumindest auf der Ebene der festlandsskandinavischen Hochsprachen kann man mit folgender Faustregel operieren, daß die dem vokalischen Silbenkern folgende Konsonanz die Länge des vorangehenden Vokals bestimmt.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] grobe Faustregel

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Faustregel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Faustregel
[1] canoo.net „Faustregel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFaustregel

Quellen:

  1. Die Welt Online, zitiert nach Wortschatz-Lexikon.
  2. Kurt Braunmüller: Die skandinavischen Sprachen im Überblick. Francke, Tübingen 1991, ISBN 3-7720-1694-4. Zitat Seite 35.