Fäkalien

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fäkalien (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Fäkal die Fäkalien
Genitiv
der Fäkalien
Dativ
den Fäkalien
Akkusativ
die Fäkalien
[1] Fäkalien die in der Kanalisation abtransportiert werden; Toilettenspülung

Worttrennung:

kein Singular, Plural: Fä·ka·li·en

Aussprache:

IPA: Plural: [fɛˈkaːli̯ən]
Hörbeispiele: Plural:
Reime: -aːli̯ən

Bedeutungen:

[1] fachsprachlich, besonders im medizinischen Bereich: ausgeschiedener Kot und Harn von Menschen und Tieren

Herkunft:

[a] Das Wort Fäkalien wurde im 19. Jahrhundert ins Deutsche entlehnt. Vermutlich liegt ihm das französische Adjektiv fécal → fr zugrunde, das meistens in der Verbindung matières fécales → fr vorkommt. Dieses wiederum ist eine Bildung zum lateinischen faex → la (Bodensatz, Hefe).[1]
[b] Substantivierung des Verbs fäkal

Sinnverwandte Wörter:

[1] Exkremente

Unterbegriffe:

[1] Urin, Kot

Beispiele:

[1] „Der Staatsanwalt wirft ihr vor, mindestens 14 Mal ihre eigenen Fäkalien durch einen Venenkatheter ins Blut gespritzt zu haben. Mehrfach musste der Junge wegen lebensbedrohlicher Blutvergiftungen durch Darmbakterien auf der Intensivstation behandelt werden.“[2]
[1] „Diese Toiletten sind so geformt, dass Urin und Fäkalien jeweils getrennt voneinander gesammelt werden und keine Wasserspülung verwendet wird. Unter den Toiletten befindet sich eine Kammer, in der die Fäkalien aufgefangen, getrocknet und hygienisiert werden. Hierfür und um eine Geruchsentwicklung zu verhindern, wird die Kammer mit einem über das Dach geführten Rohr entlüftet und je eine kleine Schaufel Asche, Kalk oder Reisspelzen auf die frischen Fäkalien gestreut.“[3]
[1] „Zahlreiche Industriebetriebe, Zementwerke, Tankstellen, Öl-Lager, Müllhalden und Senkgruben sind von entfesselten Strömen fortgerissen worden, und mit ihnen Unmengen von Fäkalien, chemischen Substanzen und Düngemitteln, die nun auch in die betroffenen deutschen Gebiete und in die Ostsee geschwemmt werden.“[4]

Wortbildungen:

[1] Fäkalbereich, Fäkaliengeruch/Fäkalgeruch, Fäkaliensprache/Fäkalsprache

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fäkalien
[1] canoo.net „Fäkalien
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFäkalien
[1] The Free Dictionary „Fäkalien
[1] Duden online „Fäkalien

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, „Fäkalien“, Seite 318
  2. Kerstin Gehrke: „Geständnis: Mutter spritzte Sohn Fäkalien“, 15.07.2009
  3. Die Bundesregierung: „Fäkalien und Abwasser sind Wertstoffe“
  4. Martin Pollack: „Vertrauen unterspült“, 28.07.1997