Erzherzog

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erzherzog (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Erzherzog die Erzherzoge die Erzherzöge
Genitiv des Erzherzogs
des Erzherzoges
der Erzherzoge der Erzherzöge
Dativ dem Erzherzog
dem Erzherzoge
den Erzherzogen den Erzherzögen
Akkusativ den Erzherzog die Erzherzoge die Erzherzöge

Worttrennung:

Erz·her·zog, Plural: Erz·her·zo·ge, Erz·her·zö·ge

Aussprache:

IPA: [ˈeːɐ̯ʦˌhɛʁʦoːk], Plural: [ˈeːɐ̯ʦˌhɛʁʦøːɡə]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] erblicher Adelstitel, der vom jeweiligen Herrscher in Österreich seit Mitte des 14. Jahrhundert und von allen Prinzen seit dem 15. Jahrhundert bis Anfang des 20. Jahrhunderts geführt wurde
[2] Person, die [1] als Titel führt

Abkürzungen:

[1, 2] Ehzg.

Herkunft:

Ableitung zu Herzog mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) erz-
Die Verwendung eines Plurals mit Umlaut beginnt kurz vor 1800[1][2][3][4] und erfolgt zuerst überwiegend durch Nicht-Österreicher.[5] Eine signifikante Steigerung gibt es nach dem Ende der Monarchie, aber die Version ohne Umlaut behält bis zwischen 1980 und 1990 die Oberhand.[6][7] Die weibliche umgelautete Form „Erzherzöginnen“ konnte sich nicht durchsetzen.

Weibliche Wortformen:

[2] Erzherzogin

Oberbegriffe:

[1] Adelstitel, Titel
[2] Adliger, Herzog

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

Erzherzogtum, Erzherzogshut

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Erzherzog
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erzherzog
[*] canoo.net „Erzherzog
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonErzherzog
[1, 2] Duden online „Erzherzog

Quellen:

  1. Johann Friedrich Ernst Albrecht: Krönungsjournal für Prag. 2 Ort=Prag, 1791, Seite 98 (Google Books, abgerufen am 7. Februar 2015) „Unten sind noch die Erzherzöge Leopold und Karl, und oben über diesen die drei Erzherzoginnen.“
  2. Carl Adolf Menzel: Topographische Chronik von Breslau. 1, Gratz und Barth, Breslau 1805, Seite 249 (Google Books, abgerufen am 7. Februar 2015) „Auf Erzherzöge und königliche Prinzen folgte der Sohn eines Schmidts aus Grottkau.“
  3. Der Friede zu Preßburg vom 26. Dec. 1805 in seinen Folgen für Oesterreich, Baiern, Würtemberg, Baden, das teutsche Reich, Frankreich, Italien und ganz Europa. Aus dem XIX. u. XX. Bande der Allgem. Geograph. Ephemeriden besonders abgedruckt.. Geographisches Institut, Weimar 1806, Seite 37-38 (Google Books, abgerufen am 7. Februar 2015) „Dass Erzherzöge die freiherrliche, gräfliche und fürstliche Würde ertheilen können, welche im ganzen römischen Reiche gilt und gestattet werden muss.“
  4. (Erzherzöge*3),Herzöge; 1750-2000. In: Google books Ngram Viewer. Abgerufen am 7. Februar 2015.
  5. Zu beachten sind mögliche OCR-Fehler und Schmutzflecke außerhalb oder im ‚o‘. Neben den Autoren der betreffenden Bücher gibt es auch beim historischen Zeitungs-Portal ANNO.onb.ac.at nur sehr vereinzelte Treffer, die einer grammatikalischen und optischen Überprüfung auch standhalten. Bei einem Stand Anfang 2015, bei dem man von 1700 bis 1875 sowie 1914 bis 1918 durchsuchen kann, ergibt sich: 1812:1, 1813:0, 1814:4, 1815:0, 1816:1, 1817:1, 1818-1821:0, 1822:1, 1823-1834:0, 1835:1, 1836:0, 1837:1, 1838-1845:0, 1846:1, 1847:1, 1848:2, 1849:1, 1850:4, 1851:1, 1852:1, 1853:2, 1854-1855:0, 1856:1, 1857:1, 1858:2, 1859:1, 1860:1, 1861:2, 1862-1865:0, 1866:2, 1869:1, 1870:0, 1871:2, 1872:0, 1873:6, 1874:0, 1875:2; 1914:18, 1915:5, 1916:7, 1917:5, 1918:4. Das Staatsblatt, die Wiener Zeitung, welche in der sehr auf Ausbildung wert legenden Hof- und Staatsdruckerei produziert wurde, kommt einmal 1835 vor.
  6. Erzherzogen,Erzherzögen (1840-2005). In: Google books Ngram Viewer. 2012, abgerufen am 7. Februar 2015 (Nur bei diesen Begriffen ist der Plural sicher.).
  7. Erzherzoge,Erzherzöge (1900-2005). In: Google books Ngram Viewer. 2012, abgerufen am 7. Februar 2015 (Bei „Erzherzoge“ sind auch die Flexionen im Singular inludiert.).