Erzbischof

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erzbischof (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Erzbischof die Erzbischöfe
Genitiv des Erzbischofs
des Erzbischofes
der Erzbischöfe
Dativ dem Erzbischof den Erzbischöfen
Akkusativ den Erzbischof die Erzbischöfe

Worttrennung:

Erz·bi·schof, Plural: Erz·bi·schö·fe

Aussprache:

IPA: [ˈeːɐ̯ʦbɪˌʃoːf], Plural: [ˈeːɐ̯ʦbɪˌʃøːfə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Erzbischof (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] Bischof einer Erzdiözese oder eines Erzbistums, Leiter einer kirchlichen Provinz

Abkürzungen:

[1] Eb., Ebf., Erzb., Erzbf.

Herkunft:

althochdeutsch erzi-biscof, das auf lateinisch archiepiscopus → la zurückgeht[1]
Strukturell: Ableitung zu Bischof mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) erz-

Oberbegriffe:

[1] Bischof, Geistlicher, Würdenträger

Beispiele:

[1] „Die Erzbischöfe von Köln waren mächtige Leute, Kanzler und Kurfürsten des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Erzbischof
[*] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Erzbischof
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erzbischof
[*] canoo.net „Erzbischof
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonErzbischof

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Erz-, erz-“, Seite 257.
  2. Christian Graf von Krockow: Die Rheinreise. Landschaften und Geschichte zwischen Basel und Rotterdam. Engelhorn, Stuttgart 1998, ISBN 3-87203-255-0, Seite 41.