Dschihad

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dschihad (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Dschihad
Genitiv des Dschihad
Dativ dem Dschihad
Akkusativ den Dschihad

Alternative Schreibweisen:

Djihad, Jihad

Worttrennung:

Dschi·had, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʤiˈhaːt]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːt

Bedeutungen:

[1] IslamPolitik: häufig als „heiliger Krieg“ benannter Kampf der Muslime zur Verteidigung und Ausbreitung des Islams, der als eines der Gebote des islamischen Glaubens zu den Pflichten eines jeden Muslims gehört

Herkunft:

Entlehnung aus dem Arabischen: جِهَاد‎ (DMG: ǧihād)  ‚zielgerichtetes Mühen[1][2]

Unterbegriffe:

[1] großer Dschihad, kleiner Dschihad

Beispiele:

[1] Dschihad wird häufig sinnentstellend mit „Heiliger Krieg“ übersetzt.
[1] In Tunesien wurde der Kampf gegen den Analphabetismus Dschihad genannt.
[1] „Auch wenn sie allesamt der muslimischen Welt angehören, ob geografisch oder religiös, heißt das noch lange nicht, dass sie sich gemeinsam in einem gewaltigen heiligen Glaubenskrieg zusammenschließen werden, um allein gegen den amerikanischen, den westlichen, den christlichen Gegner zu kämpfen: im „Dschihad“ in seiner aggressiven Interpretation.[…] Durch die zunehmende Manipulation der Auslegung wurde eben auch ein Begriff wie Dschihad zugleich emotionalisiert und eingeengt.“[3]
[1] „Nachdem er den Leuten, die Freiwillige in den Irak schleusten, gesagt hatte, er wolle in den Dschihad ziehen, hörte er sechs Monate nichts.“[4]
[1] „Theologisch ist Awlaki nicht besonders beschlagen, aber er ist intelligent, spricht fließend Englisch und kennt die Kultur der "Ungläubigen". Er weiß, wie seine Schüler den militanten Dschihad in der westlichen Welt ausüben können, er ist der perfekte Übersetzer. So sieht er auch sich selbst: "Die Einzigen, die sich die Mühe machen und Geld dafür ausgeben, Dschihad-Literatur ins Englische zu übertragen, sind die westlichen Geheimdienste", schreibt er auf seiner Website im Januar 2009.“[5]
[1] „Er sagte, der Islam eigne sich nicht für politischen Aktionismus, und dass die Muslimbrüder den Begriff Dschihad zu eng interpretierten, denn Dschihad bedeute in erster Linie persönliche Anstrengung.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in den Dschihad ziehen

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: dschihadistisch
Substantive: Dschihadi, Dschihadismus, Dschihadist

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 428
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 364
[1] Wikipedia-Artikel „Dschihad
[1] canoo.net „Dschihad
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDschihad
[1] The Free Dictionary „Dschihad
[1] Duden online „Dschihad

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 428
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 364
  3. Online-Ausgabe der Süddeutsche Zeitung, „Dschihad“ - Das missverständliche Wort Gottes , 21.09.2001
  4. deutschsprachige Online-Ausgabe der Le Monde diplomatique, Die zweite Wanderung des Terrors, 12.12.2008
  5. Online-Ausgabe des Magazins »Der Spiegel«, Jemen - Der Übersetzer des Dschihad, 11.01.2010
  6. Hamed Abdel-Samad: Mein Abschied vom Himmel. Aus dem Leben eines Muslims Deutschland. Knaur Taschenbuch Verlag, München 2010, ISBN 978-3-426-78408-2, Seite 200.

Ähnliche Wörter:

Dschigit